| 00.00 Uhr

Oberbilk
Großeinsatz wegen angeblicher Schüsse in Oberbilk

Oberbilk. Um es vorweg zu nehmen: Es hat keine Schießerei in Oberbilk gegeben, und das ist heutzutage schon fast als gute Nachricht aus dem Stadtteil anzusehen. Der kommt schließlich seit Tagen nicht zur Ruhe, genaugenommen seit der Ermittlungsbericht "Casablanca" bekannt wurde, über die mehr als 2200 Straftäter aus den Maghreb-Staaten, die sich im so genannten "Klein Marokko" eine Basis eingerichtet haben. Von Stefani Geilhausen

Inzwischen gibt es fast täglich Polizeieinsätze im Bereich der nördlichen Ellerstraße. Außer eben am Dienstagabend - da rückte die Polizei gegen 21.50 Uhr mit einem Großaufgebot zur Heerstraße aus. Anrufer hatten bei der Leitstelle von einer größeren Auseinandersetzung vor einem Kiosk berichtet. "Es hieß, es seien mehrere Schüsse gefallen - da sind wir natürlich mit einem entsprechend starken Aufgebot ausgerückt, schon aus Eigensicherungsgründen", sagte ein Polizeisprecher gestern auf Nachfrage.

Vorgefunden haben die Beamten dann eine heftige Streiterei vorm Kiosk an der Heerstraße. Dort war zuvor reichlich Alkohol über den Tresen gegangen und der Streit offenbar über die Frage entbrannt, wer denn nun wie viel dafür bezahlen solle. Die Differenz zwischen Kioskbetreiber und einem Kunden war dann handgreiflich geworden, beide bekamen dabei Unterstützung von diversen bis dahin Unbeteiligten. Es flogen Fäuste und Flaschen, und die Polizisten entdeckten schnell, dass das Geräusch einer Bierflasche, die gegen eine Scheibe geworfen worden und zerplatzt war, wohl als Schuss missdeutet worden sei. Schusswaffen wurden jedenfalls bei den Beteiligten nicht gefunden, und auch die Suche nach Projektilen blieb ergebnislos.

Immerhin beruhigten sich die Parteien unterdessen so weit, dass die Polizei keine weiteren Maßnahmen treffen musste und auf Festnahmen verzichtete. Einer der Akteure muss allerdings mit einem Strafverfahren wegen Körperverletzung rechnen.

Während der Befragung der mehr oder minder stark mitgenommenen Zeugen habe sich aber dann noch ein weiterer Hinweis ergeben, so der Polizeisprecher gestern: Ein paar Häuser weiter soll sich ein Nachbar über die Ruhestörung vorm Kiosk so geärgert haben, dass er einmal oder sogar mehrfach in die Luft geschossen habe. Die Ermittlungen zu dieser Person seien allerdings noch nicht abgeschlossen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Oberbilk: Großeinsatz wegen angeblicher Schüsse in Oberbilk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.