| 00.00 Uhr

Oberbilk/Eller
Kampf um Erhalt der Jakobuskirche

Oberbilk/Eller. Gemeinde sauer auf Informationspolitik des Presbyteriums

Wegen sinkender Mitgliederzahlen und zu hohen Kosten werden die evangelische Kirchengemeinden Eller und Lukas zusammengelegt. Bei dieser Fusion sollen die Lukas- und die Jakobus-Kirche entwidmet werden. Das möchten sich die Jakobus-Gemeindeglieder nicht bieten lassen. Sie machten sich gestern bei der Gemeindeversammlung in der Schlosskirche lautstark Luft.

Viele der Anwesenden beschwerten sich über die schlechte Informationspolitik des Presbyteriums. "Das ist alles sehr oberflächlich, ohne große Inhalte", sagte Peter Franke. Widersprüchliche Informationen machten es nicht leichter. Einerseits sprach das Presbyterium davon, die Entwidmung sei noch nicht beschlossen, andererseits berichtete es, dass eine Kita in die Kirche einziehen soll.

Inge Ditsche berichtete, sie sei im Gurkenland von Tür zu Tür gegangen, um habe gefragt, ob die Menschen ihre Kirche behalten wollten. Dann gab es Unterschriftensammlung, die auch die Oberbilker Schützen unterstützten. "Wir haben jetzt schon 1350 Unterschriften gegen die Entwidmung."

Die Stimmung wurde gestern immer gereizter. Das Presbyterium schlug eine weitere Sitzung vor.

(nes)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Oberbilk/Eller: Kampf um Erhalt der Jakobuskirche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.