| 00.00 Uhr

Oberbilk
Psychisch Kranker greift Malteser an

Oberbilk. Der Mann hatte zuvor den Rettungsdienst selbst bestellt.

In Oberbilk hat ein offenbar psychisch gestörter Mann den von ihm selbst alarmierten Rettungsdienst im Hausflur mit Schlägen empfangen und später auch Polizisten angegriffen, die den Sanitätern zu Hilfe eilen wollten.

Polizei und Feuerwehr bestätigten gestern den Vorfall, der sich bereits am vorvergangenen Sonntag ereignet hatte. Der arabischstämmige Mann sei noch am selben Tag in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden. Den verletzten Helfern gehe es wieder gut.

Der Mann hatte am frühen Sonntagmorgen den Notruf 112 gewählt und von gesundheitlichen Problemen berichtet. Der Disponent schickte einen Krankenwagen zu der Adresse am Oberbilker Markt. Als die beiden Rettungsassistenten vom Malteser-Hilfsdienst allerdings in das Haus kamen, stand der Anrufer bereits vor seiner Wohnungstür in der ersten Etage und beschimpfte die Helfer in hoch aggressiver Tonart, schlug einem der beiden heftig ins Gesicht. Als er drohte, Waffen aus seiner Wohnung zu holen, "dann bring' ich euch beide um", flüchteten die Sanitäter in ihr Fahrzeug und riefen die Polizei. Nach Informationen unserer Redaktion wurde kurzzeitig der Einsatz eines Spezialeinsatzkommandos erwogen, bevor mehrere Beamte den Mann in seiner Wohnung überwältigten. Auch sie wurden verletzt, unter anderem durch das Pfefferspray, das sie gegen den aggressiven Angreifer einsetzten. Die Polizisten blieben dennoch im Dienst, ein Sanitäter musste zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus.

(sg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Oberbilk: Psychisch Kranker greift Malteser an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.