| 00.00 Uhr

Oberbilk
"Rock gegen Rechts" wird gefeiert

Oberbilk. Morgen werden fünf Sänger und Bands ein Zeichen gegen Rassismus setzen. Von Semiha Ünlü

Die Ballonwiese im Volksgarten verwandelt sich am morgigen Samstag wieder in ein Festival-Areal. Denn das "Düsseldorfer Bündnis gegen Rechts", in dem sich zum Beispiel die Antifaschistische Linke, Amnesty International, Attac und die Flüchtlingsinitiative "Stay" zusammengeschlossen haben, lädt dann wieder zu "Rock gegen Rechts" ein. Ab 15 Uhr werden verschiedene Sänger und Bands auf der Bühne stehen, unter anderem die beiden Düsseldorfer Gruppen "RubbelDieKatz" (Ska-Punk) und "Jetlag", die eine Mischung aus Pop, Rock und New Wave präsentieren wird. Der Eintritt zum Musik-Festival, mit dem ein Zeichen gegen Rassismus und Faschismus gesetzt werden soll, ist wie in den Vorjahren frei.

Außer dem Bühnenprogramm wird es verschiedene Informationsstände geben, um die Arbeit und Ziele von Bündnis-Partnern wie dem Düsseldorfer Flüchtlingsrat oder dem Verein "Rote Hilfe" kennenzulernen und sich darüber auszutauschen. Auch Imbiss- und Getränke-Stände wird es vor Ort geben.

Den Auftakt macht die kurdische Kinder-Tanz- und Folkloregruppe des Vereins "Navenda Kurda". Zu den Bands, die auf der Bühne stehen werden, gehören auch die "Fitches" (Stone-/Bluesrock) aus Dortmund: Das ist eine Gruppe aus vier Männern, die erst im Januar 2014 gegründet worden ist. Nicht erlaubt auf dem Festival-Gelände im Volksgarten sind Glasflaschen. Sicherheitskräfte sollen auf der Ballonwiese für einen ungestörten Ablauf sorgen.

Das Rock-Festival wird durch das Kulturamt der Stadt unterstützt und auch durch die für Oberbilk zuständige Bezirksvertretung 3.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Oberbilk: "Rock gegen Rechts" wird gefeiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.