| 00.00 Uhr

Oberbilk
Südpark-Karneval unterm Regencape

Oberbilk. Familiär und fröhlich ist der Veedelszoch im Südpark. 200 Menschen mit Behinderung präsentieren ihre Kostüme. Von Simona Meier

Aus den Boxen tönt laut "Eviva España", doch der Himmel kennt keine Gnade: Es schüttet und regnet Bindfäden, als der Karnevalsumzug im Südpark startet. Tapfer harren die kleinen Narren in mit Plastikhauben bedeckten Kinderwagen aus, stehen mit Großeltern, Mama und Papa unterm Regenschirm oder platschen durch die Pfützen, bis Venetia Jacqueline und Prinz Lokman in ihrem Wagen an ihnen vorbeifahren. Verkleidet als Tigersenf hat eine große Fußgruppe das Düsseldorfer Sessions-Motto "Düsseldorf - scharf wie Mosert" umgesetzt. "Südpark - auch medium scharf" heißt es für den bunten Karnevalszug, der mit eigener Zirkustruppe und einer "Neuländer Senfgurke" für Stimmung sorgt.

Der Karnevalszug durch den Südpark ist beliebt und auch diesmal, bei Regenwetter, gut besucht. Am Wegesrand stehen viele junge Familien; die Kleinsten verfolgen das Spektakel auf dem Arm von Mama oder Papa. Viele Tierverkleidungen schützen und wärmen an diesem Morgen die kleinen Löwen, Dinosaurier oder Bären. Familie Wahls und ihre drei Kinder sind als Fliegenpilze unterwegs. Die großen Hüte bieten dabei guten Schutz. "Wir kommen schon viele Jahre und mögen die tollen Kostüme, die hier gezeigt werden", sagt die Mutter, die auch die eigene Verkleidung selbst geschneidert hat.

Traditionell veranstaltet die Werkstatt für angepasste Arbeit (WfaA) den Karnevalsumzug der Betriebsstätte Südpark am Tag nach Altweiber. Eine Karnevalsfeier, die sich vormittags für Familien mit Kindern sowie Schul- und Kindergartengruppen bestens eignet. "Es gibt eben kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung", sagt eine Erzieherin der Kindertagesstätte Siegburger Straße. Fröhlich stimmt sie mit ihrer Gruppe ein Karnevalslied an, um die Wartezeit im Regen zu überbrücken. Mit kleinen Tüten gewappnet, warten die Mädchen und Jungen auf den ersten Wagen.

Und dann kommen schon die Fahnenschwenker gefolgt von Vampiren und verteilen Gummibärchen. Weiter geht es mit der Gärtnergruppe aus dem Dahliengarten im Südpark, die als "scharfe süße" Popcorntüten verkleidet sind. Ihr Motto "Der Mais ist heiß" kann die Besucher leider nicht aufwärmen, doch die Kostümierung begeistert und hält trotz der Pappkartons bis zum Ende des Zugs der Nässe stand.

Stark durchnässt, aber von Helau-Rufen begleitet bahnt sich der bunte Karnevalszug seinen Weg bis zum "Höfchen" im Südpark. 16 Mottothemen begleiten den Zug, jede Gruppe hat viel Zeit in die Herstellung der Kostüme investiert. Liebe zum Detail gehört dazu, wie bei den Minions, die handgenähte Stirnbänder tragen. Als Smartphones zeigen sich die "Scharfen Displays", auf dem Kopf ein altes Telefon als Hut, das der Nachwuchs schon gar nicht mehr kennt. "Es ist hier sehr schön für die Kinder, übersichtlich, und die Süßigkeiten werden sogar persönlich überreicht", so Familie Klesper aus Wuppertal, die mit zwei Kindern angereist ist. Auch sie wird dem Zug am Ende folgen und sich mit einem heißen Getränk und Gebäck versorgen und weiterfeiern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Oberbilk: Südpark-Karneval unterm Regencape


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.