| 00.00 Uhr

Oberkassel
Früheres Ullala wird zur Galerie

Oberkassel. Nach dem plötzlichen Tod von Lienett Steinert-Janusch, die im vergangenen Jahr das Kinderschuhgeschäft "Ullala" übernommen hatte, gibt es noch keinen Nachfolger für den inzwischen leergeräumten Laden an der Luegallee 15. Bis das geklärt ist, gibt Irmtraud Scheicht, Besitzerin der Immobilie, Kunstexpertin Ulla Sommers Gelegenheit, die Räume bis zur Neuvermietung in eine Galerie zu verwandeln. "Ich bin Frau Scheicht sehr dankbar", sagt die Oberkasselerin. "Dann kann ich endlich meine gesammelten und aus Platzgründen an verschiedenen Orten untergebrachten Werke renommierter Künstler ausstellen." Darunter seien zum Beispiel Sergio Floriani, Günther Oellers und auch Otto Pankok. Die Eröffnung der Ausstellung solle in den nächsten Tagen erfolgen. Von Heide-Ines Willner

Vor weniger als einem Jahr hatte Lienett Steinert-Janusch das "Ullala" von Irmtraut Scheicht, die in den Ruhestand wechselte, übernommen. Sie hatte große Pläne und war bestrebt, es nicht nur bei Kinderschuhen zu belassen, sondern das Angebot um Accessoires aufzustocken - bis ein jäher Tod sie aus dem Leben riss. Damit geht auch die Ullala-Ära zu Ende. Denn es gibt einen Interessenten, der das Geschäft zwar übernehmen, den Namen aber wohl nicht weiterführen will.

Ursula Bohr hatte das Ullala 1978 an der Arnulfstraße gegründet, 1980 wechselte sie an die Luegallee. Den Namen hatte sie von ihrem Vornamen abgeleitet. Bis 1990 führte sie es selbst, verkaufte es dann aber an ihre Angestellte Irmtraud Scheicht. Ulla Sommers läutet nun den Abschied ein und sagt "Adieu Ullala" mit doppelsinnigem Anflug. Nicht nur wegen des Namens, sondern auch, weil sie nach 30 Jahren auf dem Kunstmarkt das Finale ihres eigenen Schaffens vorbereitet.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Oberkassel: Früheres Ullala wird zur Galerie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.