| 00.00 Uhr

Oberkassel
Ideenwettbewerb um ehemaliges Bad Oberkassel

Oberkassel. Im Rahmen der "Polis Convention 2016", einer Messe für Immobilien- und Stadtentwicklung in den ehemaligen Böhler Werken, die seit gestern stattfindet, wird Oberbürgermeister Thomas Geisel, heute auch den Startschuss für einen studentischen Ideenwettbewerb um das Gelände des ehemaligen Hallenbades Oberkassel geben. Studenten der Bergischen Universität Wuppertal und der Peter Behrens School of Arts sollen sich noch bis August über das Gelände Gedanken machen.

Ziel ist es, eine Bebauung unter den Aspekten innovativer und nachhaltiger Wohnformen sowie preiswerten Wohnens für alle denkbaren Zielgruppen zu entwerfen. "Unter Berücksichtigung des Bestandes, der Umgebung und der Bevölkerungsstruktur in Oberkassel wird ein Entwurf mit "hohem Innovationscharakter und hoher architektonischer Qualität erwartet", so die Stadt. Die Unterlagen müssen bis zum 1. August 2016 abgegeben werden; die Preisgerichtssitzung findet im September 2016 statt. Für den ersten, zweiten und dritten Platz sind Geldpreise vorgesehen.

Es ist geplant, unter Würdigung der Empfehlung der Wettbewerbsjury, die eingereichten Arbeiten als Ideenfindung und als Anregung für weitere Diskussionen um das Areal zu benutzen, so die Stadt.

Noch ist völlig unklar, was auf dem Gelände des ehemaligen Bades passiert. Der Komplex des Bades, zu dem auch einige Wohnungen gehören, gilt als Filetgrundstück im Linksrheinischen, dass bereits vor der Stilllegung des Bades viele Begehrlichkeiten bei Bauträgern und Projektentwicklern weckte. Im Rahmen der Messe hat das Stadtplanungsamt auch eine Onlineplattform eingerichtet. Auf www.stadtentwicklung-duesseldorf.de kann jeder interessierte Bürger sich beteiligen und etwa Baulücken im Stadtgebiet nennen, sich austauschen und so an der Planung und Verdichtung der Stadt teilhaben.

(tt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Oberkassel: Ideenwettbewerb um ehemaliges Bad Oberkassel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.