| 00.00 Uhr

Oberkassel
Shoppen, Schlemmen, Schmökern

Oberkassel: Shoppen, Schlemmen, Schmökern
Schattenplätze auf der Brunnenseite waren gefragt. Dort spielte sich auch das Programm ab mit Musik und Tombola. FOTO: Hans-Jürgen Bauer
Oberkassel. Musik, Aktionen, Essen, Trinken und ein verkaufsoffener Sonntag: Damit punkteten die Kaufleute von "Wir in Oberkassel" gestern bei ihrem 20. Luegallee-Fest. Etwa 5000 Gäste verwandelten die Einkaufsstraße in eine Festmeile. Von Heide-Ines Willner

Am Ende der Sommerferien noch einmal so richtig feiern: Diese Gelegenheit nutzten gestern tausende Besucher, die sich zwischen Lueg- und Belsenplatz tummelten. Entweder schmökerten sie in den Auslagen der Buchhandlung Gossens oder suchten in den vielen Boutiquen nach Schnäppchen, denn überall gab's Rabatt. Zwischendurch genossen sie das große Angebot an Essen und Trinken. Wobei so manches Schattenplätzchen bevorzugt wurde. Gertrud Meschkat, extra aus Heerdt angereist, zum Beispiel hatte sich für den Flammkuchen aus dem Holzbackofen der Bäckerei Puppe entschieden. "Er ist so gut, dass es mir nichts ausmacht, ihn in der prallen Sonne zu essen", sagt sie. Birgit Neisser und Manfred Simon fanden es zwar "ein bisschen zu heiß", waren aber in Erinnerung ans vergangene Jahr, als Starkregen auf das Fest niedergeprasselt war, froh über den Sonnenschein.

Wie gewohnt konzentrierte sich das Hauptgeschehen auf den beiden Seiten des Barbarossaplatzes. Um den Brunnen herum stellten sich Initiativen wie die "Düsseldorfer Gaslichtfreunde" vor. Die Laterne, die Andreas Kontny hielt, wirkte allerdings blass im prallen Sonnenschein. Auch die Bürgerbewegung zum Schutz des Saarwerden-Viertels war vertreten. Zu Besuch in Oberkassel war die Initiative für benachteiligte Kinder "Futuro Si", die seit 2016 an der Corneliusstraße 50 beheimatet ist. Gründer Friedhelm Griepentrog informierte über das in Oberkassel gegründete Projekt und hatte Constantino Villeggiante von der Heerdter Espressobar "Tazzina" mit ins "Boot" geholt.

Für benachteiligte Kinder setzt sich auch die Zahnarztpraxis Beate Jürgens ein. Sie war wieder mit ihrem Glücksrad zugunsten von "Flying Hope", einem gemeinnützigen Verein der kostenlose Flüge für kranke Kinder vermittelt, dabei. Weil gleichzeitig der fünfte Praxis-Geburtstag gefeiert wurde, gab's einen Sonderpreis: einen Rundflug über Düsseldorf. Darauf hatte der siebenjährige Claas gesetzt - und verloren. Mama Heike musste trösten. Gut, dass wenig später Oliver Wilmering den Vorhang seiner Puppenbühne öffnete und Kasperle Kapriolen schlagen ließ. Die Musikschule von Conny Hornemann "Der kleine Musicus", sorgte danach für gute Stimmung, und als dann die Mädchenband "Töchter Düsseldorfs" auftrat, war der Konzertreigen auf der Brunnenseite erst einmal beendet. Dafür hatten die Kinder "Non-Stop-Spaß" beim Spielmobil "KrimsKrams", begleitet von Jürgen Hermann auf der Gitarre.

Gegenüber auf der Marktseite verwöhnte Giuseppe Saitta seine vielen Gäste mit italienischen Spezialitäten. Die Kinder konnten sich derweil auf der Hüpfburg austoben. Um die Ecke herum, auf der Dominikanerstraße, waren die Tische vor dem "Café Muggel" bereits mittags voll besetzt. Die Akro und das Polis wie auch das "Hot la cuccina" hatten ihre Gastronomie ebenfalls auf die sonnenbeschienene Straße verlegt. Die Bobby-Car-Bahn für die ganz Kleinen fand erst am späteren Nachmittag ihr Publikum. Dafür waren Kinderschminken und Kinderfrisuren im Trend.

Die Kleiderkammer St. Antonius und der Edel-Trödel luden vor der Pfarrkirche wieder zum Stöbern für den guten Zweck ein. "Wir hatten schon viele Kunden", so das Echo der ehrenamtlich arbeitenden Damen. Begann der Tag mit "Swinging Stories" von "Hotz und Co.", so endete er mit der Band "Powerkraut".

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Oberkassel: Shoppen, Schlemmen, Schmökern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.