| 00.00 Uhr

Oberkassel
Uni-Chor zu Gast in St. Antonius

Oberkassel. In diesem Wintersemester widmet sich der Uni-Chor der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität alten und neuen Vertonungen des Responsoriums "O Magnum Mysterium" (Liturgischer Wechselgesang für Vorsänger und Chor oder Chor und Gemeinde). Von Heide-Ines Willner

Der mehr als 1000 Jahre alte mystische Text erzählt vom Wunder der Weihnacht, die Geburt Jesu. Seit der Renaissance wurde er von zahlreichen Komponisten vertont. Am Freitag um 21 Uhr ist der Chor zu Gast in St. Antonius, Luegallee. Unter der Leitung von Silke Löhr werden unter anderem Kompositionen von Tomás Luis Victoria (1548-1611) und ein doppelchöriges Werk von Alessandro Scarlatti (1660-1725) erklingen wie auch neuere Vertonungen von Morten Lauridsen (*1943), Frank la Rocca (*1951) und Ola Cjeilo (*1978). Darüber hinaus werden andere Werke das Motto des Abends beleuchten. Sie stammen aus der Feder von Benjamin Britten, K. Jennings und Michael Praetrorius. Auch ein weihnachtliches Arrangement von den King's Singers wird zu hören sein.

"Damit wir der ursprünglichen Atmosphäre der ,Matutin', dem Stundengebet zwischen Mitternacht und Sonnenaufgang, so nahe wie möglich kommen, haben wir den Beginn des einstündigen Konzerts mit 21 Uhr ein wenig in die Nacht gerückt", erklärt Markus Hinz, Kirchenmusiker an St. Antonius. So werde der Kirchenraum nur sparsam mit zahlreichen Kerzen beleuchtet. "Die Choristen werden ihn aus verschiedenen Richtungen besingen, damit beispielsweise doppelchörige Werke oder besondere Textinhalte ihre Wirkung entfalten können." So könne auch altbekannte weihnachtliche Musik einmal ganz anders erlebt werden, ergänzt Hinz.

Der Eintritt zu diesem Konzert beträgt neun/ermäßigt sieben Euro. Karten sind an der Abendkasse erhältlich. Der nächste Auftritt des Chores ist in der Kölner Basilika St. Aposteln am 19. Dezember, 22 Uhr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Oberkassel: Uni-Chor zu Gast in St. Antonius


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.