| 00.00 Uhr

Pempelfort
Bäume an der Kaiserstraße werden gefällt

Pempelfort. An der Kaiserstraße hat die Stadt gestern mit dem Fällen einiger Bäume im Einzugbereich des neuen U-Bahnhofs Nordstraße begonnen. Hintergrund: Die Bäume müssen weichen, um Platz zu machen für die Umgestaltung der Straße.

So wird am U-Bahnhof ein Aufzug installiert (die Station ist die einzige im Stadtgebiet, die bislang nicht barrierefrei ist). Stadtauswärts zwischen Stern- und Kapellstraße werde im Zuge der Arbeiten auch Gehwege, Parkstände und die Fahrbahn umgebaut, da der Aufzug an der Oberfläche in einer neu zu gestaltenden Mittelinsel endet.

Zuerst wird auf der östlichen, stadtauswärts führenden Straßenseite gearbeitet. Der Gehweg wird umgebaut, damit ab 4. Januar die Fahrbahn verschwenkt werden kann. Während der Bauzeit blieb die Kaiserstraße aber zweispurig befahrbar und die ansässigen Geschäfte erreichbar.

Die stadtauswärts führende Straßenbahn wird wie bisher auf einer Ausweichstrecke über die Sternstraße und die Duisburger Straße geführt. Im Februar sollen Straßenbahngleise verschwenkt werden, da man in der Mitte der Kaiserstraße Platz für die Herstellung einer Baugrube brauche. Dort wird Ende Februar mit dem Bau des Aufzugschachtes begonnen. Im Frühjahr 2017 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Rund fünf Millionen Euro werden investiert.

Die Initiative "Lebenswerte Kaiserstraße" kritisierte gestern erneut die Pläne der Stadt zur Umgestaltung der Straße und auch das Fällen der Bäume. "Es ist sicher falsch, an die engste Stelle der Kaiserstraße noch einen Aufzug zu quetschen", sagte Sprecher Werner Kunze.

(semi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Pempelfort: Bäume an der Kaiserstraße werden gefällt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.