| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Parkplatznot in Pempelfort ist groß

Parken Düsseldorf: Not in Pempelfort ist groß
Der Parkdruck im Bereich der Schirmerstraße in Pempelfort ist für die Anwohner jeden Tag aufs Neue enorm hoch. FOTO: Hans-Jürgen Bauer
Pempelfort. Es gibt viele Stadtteile in Düsseldorf, in denen es abends alles andere als ein Spaß ist, einen Parkplatz zu suchen. Pempelfort gehört mit Sicherheit dazu. Nirgendwo in Düsseldorf sind mehr Autos zugelassen, obwohl der Stadtteil bei der Einwohnerzahl eigentlich nur an fünfter Stelle liegt.

Der Bereich Schinkelstraße und Schirmerstraße zählt zu den besonders prekären Bereichen. Das hat auch Thomas Jäger jetzt erfahren, der einem Autohaus dort sogar vorwirft, den Anwohnern den Parkkrieg erklärt zu haben. Fremdparker seien auf dem Kundenparkplatz oder auch auf dem schraffierten Bereich vor der Einfahrt lange Zeit in den Abendstunden oder an Wochenenden toleriert worden, auch vom Ordnungsamt.

Parkplatzsuche in Düsseldorf: Das sagen unsere Leser

"Weil jedem denkenden Menschen klar war, dass die extreme Parkplatznot sonst nicht zu bewältigen ist", sagt Jäger. Seit Neuestem gehe das Autohaus jedoch gegen diese "Verzweiflungs-Parker" absolut rigoros vor und lasse bis nach Heerdt abschleppen. Kosten: 175 Euro. "Und das, obwohl die Anwohner definitiv mehr unter dem Anliefer- und Kundenverkehr leiden als das Autohaus unter den Anwohnern. Die Kunden besetzen tagsüber rundherum Anwohnerparkplätze, alle zwei Tage blockiert ein Autotransporter für Stunden die Straße, und nachts sorgen Lkw mit Ersatzteillieferungen für Lärm und Unruhe in der ansonsten mäuschenstillen Wohnstraße."

Das so beschuldigte Autohaus lässt die Situation über einen Anwalt ganz anders beschreiben: Das Abschleppen sei bisher die absolute Ausnahme gewesen, nach wie vor werde das Parken auch auf oder vor dem Firmengelände toleriert, etwa in den Abendstunden, wenn der Wagen denn am nächsten Morgen früh genug wieder entfernt werde. Davon, den Anwohnern den Parkkrieg zu erklären, sei das Unternehmen weit entfernt.

Info: Parkgebühren: Das sind die Parkzonen in Düsseldorf

Das Beispiel zeigt: Obwohl es inzwischen mehr als 60 Quartiersgaragen in Düsseldorf gibt, sind Autofahrer in bestimmten Stadtteilen, gerade in der Nähe der Innenstadt, auf der Suche nach rar gesäten Stellplätzen oft genug der Verzweiflung nahe. Von zwölf Quartiersgaragen in Pempelfort sind sieben komplett ausgebucht, in den anderen Garagen finden sich nur noch einzelne Plätze.

Wo finden Sie, dass die Parkplatznot in Düsseldorf besonders groß ist? Schreiben Sie uns bei Facebook oder per Mail an stadtpost@rheinische-post.de

(arc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Parken Düsseldorf: Not in Pempelfort ist groß


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.