| 00.00 Uhr

Pempelfort
Schüler entwickeln begehbare Skulptur zu Flüchtlingsfragen

Pempelfort. 40 Schüler unterschiedlicher Nationalitäten, die im Pempelforter VHS-Haus zurzeit ihren Mittleren Schulabschluss nachholen, haben sich in einem Kunstprojekt unter Leitung der bulgarischen Künstlerin Kristina Stoyanova und des amerikanischen Designers Rick Barnocky mit Fragen, Herausforderungen und Entwicklungen der aktuellen Flüchtlingssituation beschäftigt.

Dabei haben sich die Teilnehmer unter anderem mit Fragen wie der Integration von Flüchtlingen auseinandergesetzt und ihre Meinungen dazu ausgetauscht.

Entstanden sind in dem zweiwöchigen, fachübergreifenden Kunstprojekt der Volkshochschule unter dem Motto "Fully integrated: Die Neue Deutsche Welle" Arbeiten unterschiedlicher Formen und Inhalte, darunter Musik, Videos, Malerei, Zeichnungen, Fotografien und Texte. Die einzelnen Arbeiten werden nun in Form einer gemeinschaftlichen Installation der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die begehbare Skulptur der jungen Erwachsenen wird am heutigen Mittwoch zwischen 18 und 22 Uhr im vierten Obergeschoss des VHS-Hauses an der Franklinstraße 41-43 im Stadtteil Pempelfort ausgestellt. Der Eintritt zu der Ausstellung ist frei.

Zurzeit studieren circa 550 Erwachsene im Alter zwischen 17 und 60 Jahren in dem Pempelforter VHS-Haus an der Franklinstraße 41-43. Jährlich erwerben dort etwa 250 Düsseldorfer einen staatlichen Abschluss - vom Hauptschulabschluss nach Klasse 9 bis zum Mittleren Schulabschluss.

(semi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Pempelfort: Schüler entwickeln begehbare Skulptur zu Flüchtlingsfragen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.