| 00.00 Uhr

Rath
Eine große Kunstgalerie von "Rath und Tat"

Rath. Den Stadtteil Rath voranbringen und lebenswerter machen, das ist das Ziel der Initiative "Rath und Tat". Diese wurde bei einem Workshop des vom Bund geförderten Modellprojekt "Kooperation im Quartier" (KIQ) gegründet und startet seitdem immer wieder Projekte zur Aufwertung des öffentlichen Raumes. Ab Dienstag, 5. September, können sich die Bürger auf eine neue Aktion der regen Truppe freuen. Dann gibt es eine Neuauflage der großen "Draußen Galerie". Fast drei Wochen lang finden Ausstellungen von Rather Künstlern in den Rather Geschäften statt. Passanten können neben den gewohnten Auslagen dann verschiedene Kunstwerke in den Schaufenstern entdecken.

Wo Kunst gezeigt wird, darauf wird mit einem leuchtend grünen Rahmen hingewiesen, so dass schon von weitem auffällt, wo sich eines der zahlreichen "Rather Kunstfenster" befindet. Inwieweit Auslagen in den Schaufenstern und Kunstwerke dabei miteinander in Bezug treten, hängt von der jeweiligen Präsentation ab.

"Rath und Tat" hat bereits andere Kunstaktionen initiiert, beispielsweise Lesungen in einem leerstehenden Ladenlokal organisiert, zusammen mit Anwohnern die Westfalenstraße in Kerzenlicht getaucht und eine große Buchtauschaktion organisiert.

Im Dezember wurde auch der erste Rather Adventskalender durchgeführt, bei dem die Besucher an vielen verschiedenen Orten Konzerte, Lesungen, Theater, Bastelaktionen, Führungen und vieles mehr erleben konnten.

Wichtig ist es den Teilnehmern von "Rath und Tat", dass möglichst die Bürger mit einbezogen werden und die Projekte zudem wenig kosten. Die Gruppe engagierter Bürger trifft sich in wechselnder Besetzung einmal im Monat. Die Termine und die Aktionen werden online unter www.kiq.duesseldorf.de bekanntgegeben.

(brab)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rath: Eine große Kunstgalerie von "Rath und Tat"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.