| 00.00 Uhr

Rath
Fußballspieler soll Gegner mit Faust geschlagen haben

Rath. Wegen rüder Attacken auf dem Fußballplatz und weil er Entscheidungen des Schiedsrichters nicht akzeptierte, sollte einem 18-jährigen Verteidiger eines Vereins aus Rath gestern beim Amtsgericht der Prozess gemacht werden.

Eine üble Beleidigung und Körperverletzung soll er sich Ende 2016 bei einem Spiel gegen den DSV 98 auf dessen Heimanlage geleistet haben, so die Anklage. So habe er einen gegnerischen Stürmer (18) im Spiel mehrfach gefoult, aus Zorn über Entscheidungen des Schiedsrichters den Stürmer des Heim-Teams sogar angespuckt. Als der Angeklagte dann den Stürmer wieder zu Fall brachte und verletzt hat, hieß es im Schiedsrichterbericht, flog der Angeklagte vom Platz. Abgekühlt hat er sich danach aber angeblich nicht. Auch, weil der Platzverweis Zuschauer in Rage brachte, musste das Spiel abgebrochen werden. Nach dem Umziehen soll der Verteidiger erneut auf den Stürmer losgegangen sein, ihm mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben.

Sich diesen Vorwürfen zu stellen, schaffte der 18-Jährige gestern aber nicht. Vergebens wartete der Jugendrichter auf den Angeklagten. Also soll der Angeklagte vor dem nächsten Prozessversuch von der Polizei abgeholt werden.

(wuk)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rath: Fußballspieler soll Gegner mit Faust geschlagen haben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.