| 00.00 Uhr

Rath
Kunst verbindet Kulturen in Rather Bücherei

Rath. Millionen Syrer sind auf der Flucht, der künstlerische Exodus dort hat aber nicht erst mit dem Bürgerkrieg begonnen. Bereits vor 2011 war es Kulturschaffenden kaum möglich, mit Kritik die Verhältnisse in ihrem Land zu thematisieren. Khater Dawa lebte bereits vor Ausbruch des Bürgerkrieges wegen seines Studiums der Kurzhalslaute in Kairo. Gemeinsam mit anderen Musikern verband er dort orientalische Musik mit Jazz und R'n'B. Bis heute wagt er es nicht, in seine Heimat zurückzukehren und lebt seit einem Jahr in Düsseldorf. Er sagt: "Es geht mir in meiner Musik darum, dass ich Menschen berühre, egal ob es Syrer sind oder nicht." Zusammen mit anderen Künstlern, die nach Düsseldorf geflohen sind, präsentiert er sich bei der Veranstaltung "Willkommen in Düsseldorf, Willkommen in Deutschland" in der Stadtbücherei Rath. Die Zuschauer haben die Gelegenheit mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen, über die Kunst fremde Kulturen zu erleben.

Außerdem können die Besucher die jungen Autoren aus Syrien, Ahmed Shouman und Rawak Al Hallak, mit eigenen kurzen Werken und in deutscher Übersetzung kennenlernen. Beginn ist am Freitag, 18. November, um 18 Uhr in der Bücherei an der Westfalenstraße 24. Der Eintritt ist frei.

(brab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rath: Kunst verbindet Kulturen in Rather Bücherei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.