| 00.00 Uhr

Reisholz
Hoffnung für die Reisholzer Quatschköpp

Reisholz. Dirk Angerhausen lädt für den 6. November zu einem Treffen, bei dem es um die Zukunft des Karnevalsvereins geht. Von Birgit Wanninger

Dirk Angerhausen, amtierender Quatschkopp, gibt sich optimistisch. Fast einen Monat hat er die Werbetrommel für den Reisholzer Karnevalsverein gerührt. Denn etwas mehr als einen Monat ist es her, dass der amtierende Elferrat mehrheitlich - bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung - beschlossen hat, den Verein aufzulösen.

Angerhausen wollte nicht hinnehmen, dass die Reisholzer Quatschköpp nach 35 Jahren aufhören und startete eine Rettungsaktion. Er informierte jeden, den er kannte und von dem er glaubte, dass er interessiert sei, über das Thema.

Und die Reaktion auf seine Informationspolitik sei ziemlich eindeutig", sagt Angerhausen. "Niemand möchte Veedelszoch, Sitzungen und Karnevalsparty so einfach einschlafen lassen." Auf der Straße, beim Erntedankfest, bei Veranstaltungen hat Angerhausen mit Leuten gesprochen und immer wieder rumtelefoniert, wie er sagt.

Viele könnten sich vorstellen, zu helfen. Denn der Verein benötigt dringend eine Verjüngung. Viele der Aktiven sind über 60 Jahre alt und es fehlt an jüngeren Jecken, die Aufgaben übernehmen. Fest steht, dass Albert "Brünni" Brüntrup, Präsident der Reisholzer Quatschköpp und Gründungsmitglied, nicht mehr weitermachen wird. Für ihn soll Schluss sein - nach 35 Jahren.

Doch bei der jüngsten Sitzung des Elferrats sei neuer Schwung gekommen, erklärt Angerhausen, der als amtierender Quatschkopp an den Sitzungen teilnehmen darf. "Ich hatte das Gefühl, dass die Älteren eine Chance sehen, dass der Verein weiter besteht." Einige hätten signalisiert, weiterzumachen - wenn die Jüngeren dabei sind.

Deshalb hat Angerhausen jetzt ein Treffen mit den Alteingessenen und den Jungen organisiert, damit sie sich kennen lernen. Aber auch, damit die Jungen von den Alten erfahren, welche Aufgaben auf sie zukommen. Bisherige Funktionsträger, so stellt es sich Angerhausen vor, könnten über die einzelnen Aufgabenbereiche berichten.

So treffen sich Interessierte am Montag 6. November, um 19.30 Uhr in der Cafeteria des Bürgerhauses. "Wir haben eine Chance", sagt Angerhausen und glaubt, dass es zahlreiche Interessenten gibt, die mit anpacken und die Session 2018/19 planen. Denn die Termine für die jetzige Karnevalszeit stehen. Start ist am Freitag 24. November mit der der Sessions-Eröffnung.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reisholz: Hoffnung für die Reisholzer Quatschköpp


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.