| 00.00 Uhr

Reisholz/Holthausen
Stadt lässt auf Blindgänger in Ikea-Nähe prüfen

Reisholz/Holthausen. Bei Arbeiten der Düsseldorfer Netzgesellschaft an der Oerschbachstraße hat sich bei einer Luftbild-Routineauswertung durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst ein Verdachtspunkt in der Nähe des Einrichtungshauses von Ikea ergeben. Eine Fachfirma wird laut Stadt am Mittwoch, 24. Februar, Sondierungsarbeiten im Boden auf einen Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg vornehmen. Deshalb kommt es während der Arbeiten zu Sperrungen. Dies betrifft eine Fahrspur der Oerschbachstraße in Fahrtrichtung Reisholz sowie den dortigen Gehweg. Sollte sich der Verdacht durch die Messungen bestätigen, erfolgen im Anschluss Schachtungsarbeiten zur Überprüfung der Fundstelle.

Laut Stadt sei bei einem Kampfmittelfund mit einer zeitnahen Entschärfung der Bombe zu rechnen. Anwohner, Beschäftigte und Berufspendler müssten sich dann auf Verkehrssperrungen - auch für den Öffentlichen Nahverkehr - sowie auf Einschränkungen einstellen.

Unter anderem sind dann Evakuierungen von direkten Anwohnern geplant, Menschen, die etwas weiter weg wohnen, würden dann aufgefordert werden, während der Arbeiten im Gebäude zu bleiben. Diese Maßnahmen hängen aber davon ab, zu welchem Ergebnis die Fachfirma am Mittwoch kommt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reisholz/Holthausen: Stadt lässt auf Blindgänger in Ikea-Nähe prüfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.