| 00.00 Uhr

Stadtmitte
Bahn sucht nach Lösungen für stillstehende Rolltreppen

Stadtmitte. Die Deutsche Bahn sucht derzeit nach Lösungen, damit die häufig nicht funktionierenden Rolltreppen am S-Bahnhof Wehrhahn schneller repariert werden können. Hintergrund war eine Anfrage des Amts für Verkehrsmanagement und die Bitte um eine Stellungnahme, wie man denn gedenke, in Zukunft dafür zu sorgen, dass Rolltreppen und Aufzüge funktionieren.

Hierbei teilte die DB mit, dass sie bei den Aufzügen gar kein Problem sehe. "Im Jahr 2016 ist es zu keinem dauerhaften Ausfall von Aufzugsanlagen gekommen. Der letzte längere Ausfall war am Haltepunkt Düsseldorf-Derendorf (vom 1. November bis zum 11. Dezember 2015). Der Grund hierfür war eine defekte Notrufleitung, ohne diese durfte der Aufzug nicht betrieben werden", so die Deutsche Bahn. Bei den Rolltreppen sieht auch sie das anders: "Bei den Fahrtreppen ist die Fahrtreppe in Düsseldorf-Zoo im Januar/Februar 2016 insgesamt 20 Tage ausgefallen. Der Grund hierfür war ein Vandalismusschaden."

Sorgen macht der Bahn auch die Rolltreppe am Wehrhahn. Diese sei ihrer Beobachtung nach oft aufgrund von Vandalismus/Missbrauch der Nothaltfunktion gestört. Im Rahmen der Entstörung, die binnen kürzester Zeit (max. nach 24 Stunden) erfolgt, werde sie wieder laufend in Betrieb genommen, dennoch aber werde zurzeit geprüft, in wie weit mit technischen Mitteln eine Umrüstung erfolgen kann und damit der Missbrauch und die Ausfallzeiten erheblich reduziert werden können. Die Bahn verspricht Besserung. Ab dem Sommer dieses Jahres seien Rolltreppen und Aufzüge mit elektronischen Bauteilen ausgerüstet, die eine Sofortmeldung über Störungen geben können. "Dadurch werden wir schneller reagieren können", so die Deutsche Bahn.

(tt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadtmitte: Bahn sucht nach Lösungen für stillstehende Rolltreppen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.