| 00.00 Uhr

Stadtmitte
Ein Kunst-Festival für Kinder

Stadtmitte: Ein Kunst-Festival für Kinder
Die Idee für das "Leglos-Festival" hatte Klaus Martin Becker, der auch zu den Organisatoren des Urbanart-Festivals "40 Grad" gehört. FOTO: Andreas Bretz
Stadtmitte. Ab heute können junge Düsseldorfer in einem Ladenlokal am Wehrhahn Graffiti, Siebdruck und vieles mehr ausprobieren. Von Semiha Ünlü

Noch sitzt Klaus Martin Becker alleine auf der mit Sternen besprühten Sitzbank in dem Ladenlokal am Wehrhahn. Das wird sich aber heute im Verlaufe des Tages ändern: Denn dort startet heute das "Leglos-Festival Streetart/Graffiti", bei dem sich Kinder und Jugendliche, aber durchaus auch Erwachsene zum Beispiel als Graffiti-Künstler, Siebdrucker oder Schmuckdesigner ausprobieren können. Die Idee für das experimentelle Mitmach-Festival hatte der Diplom-Sozialpädagoge und Leiter des Kinderclubs Kiefern 21 im Stadtteil Flingern. "Wir wollen damit einen Raum schaffen, in dem Kinder und Erwachsene kreativ sein können. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass es bei Kindern und Jugendlichen sehr gut ankommt, wenn sie mit erfahrenen Künstlern ins Gespräch kommen, sie zum Beispiel nach Tipps fragen können und gemeinsam etwas umsetzen", sagt Becker, der auch zu den Organisatoren des Düsseldorfer Urbanart-Festivals "40 Grad" gehört.

Das an sich schon seit längerem leer stehende Ladenlokal am Wehrhahn in der Innenstadt sei ausgewählt worden, um die jungen Düsseldorfer zu erreichen, die man mit der Kinder- und Jugendarbeit sonst vielleicht eher nicht erreicht, sagt der Pädagoge. Das Programm für das zehntägige Festival, das am 4. Dezember endet, ist beeindruckend und wird noch laufend erweitert: Heute kann man zum Beispiel das Gestalten von Platten kennenlernen, und ein DJ wird Hip-Hop-Musik auflegen. In den nächsten Tagen stehen unter anderem Kalligraphie, Siebdruck, kreatives Nähen, Schattentheater, Graffiti-Arbeiten, Schmuckdesign und das Herstellen von Plastiktüten an. Eine Aktion ist mit Konsolenabend überschrieben. Für den 29. November wird wiederum zu einer Diskussion eingeladen zum Thema "Wer macht das 40-Grad-Festival 2017?". Die Festival-Tage beginnen jeden Tag ab 15 Uhr. Nicht stattfinden wird die für den morgigen Samstag geplante Präsentation des Buchs zum "40-Grad-Festival", was daran liege, das das Buch noch nicht fertig sei.

Wer in der kreativen Werkstatt mitarbeiten will, muss dafür nichts bezahlen und keine Materialien oder ähnliches mitbringen. Denn die Organisatoren beziehungsweise Sponsoren des Festivals wie die Stadt und der Landschaftsverband Rheinland stellen alles, was notwendig ist. "Einfach gute Laune mitbringen", sagt Klaus Martin Becker. Wer zum Beispiel an einem Workshop zum Siebdrucken mitmachen will, könnte aber natürlich zum Beispiel seinen Lieblingspulli oder sein Lieblingsshirt mitbringen, um es zu gestalten.

Bei der Leglos-Werkstatt für Streetart und Graffiti sollen sich Düsseldorfer ausprobieren, miteinander ins Gespräch kommen und im besten Fall gemeinsam arbeiten. Eingeladen seien aber auch ausdrücklich die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, die in dem Ladenlokal einfach nur chillen oder die kreative Atmosphäre genießen wollen, sagt der Leiter des Kinderclubs Kiefern 21.

Deswegen könne es gut passieren, dass auch die mit Sternen besprühte Sitzbank im leer stehenden Ladenlokal am Wehrhahn in den kommenden Tagen immer wieder mal genutzt wird. Klaus Martin Becker und sein Team aus erfahrenen Künstlern werden auf jeden Fall wie gewohnt alles dafür tun, um die Besucher und Teilnehmer auf ungezwungene Art und Weise miteinzubeziehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadtmitte: Ein Kunst-Festival für Kinder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.