| 00.00 Uhr

Stadtmitte
Logik und Emotionen verbinden die Kunst

Stadtmitte. Kunst und Physik stehen in den Arbeiten von Angelika J. Trojnarski auf einer Stufe. Trotzdem hat sich die 37-Jährige mit einem Kunststudium in Düsseldorf bei Andreas Gursky, Jörg Immendorf und Markus Lüpertz für die Kunst als Ausdrucksmittel entschieden. Das Forschen hat sie trotzdem nicht aus ihrem Leben verbannt.

Trojnarski, die in Benrath lebt und im Reisholzer Atelier arbeitet, "verbindet die Logik der Wissenschaft und die Emotionen der Kunst". So fasst Kuratorin Isabelle von Rundstedt den Ausdruck der Arbeiten zusammen, die in den Räumen der Personalberatung von Rundstedt & Partner zu sehen sind. "Studeo" hat sie über ihre Ausstellung mit Bildern in Collagentechnik sowie Installationen aus gefalteten, mit Chemikalien bearbeiteten Papier geschrieben. Mit diesem aus dem Lateinischen übernommenen Titel spielt sie auf ihre Art des Betrachtens an, das Studieren, Beobachten und Notieren sowie auf ihr Interesse für das Universum und auch die Natur.

Schließlich ist sie in Masuren aufgewachsen und erinnert sich gern an diese fast unberührte Landschaft. Sie betont, "eine stimmige Farbenwelt" zu bevorzugen. Mit diesen Farben auf außergewöhnlichem Untergrund vermittelt sie in unterschiedliche Themengruppen aufgeteilt ihre ganz individuelle Wahrnehmung der Umwelt und macht den Betrachter neugierig.

Bis 28. April, werktags 10 bis 16.30 Uhr nach Anmeldung unter 839610. Von Rundstedt, Bleichstraße 20.

(mgö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadtmitte: Logik und Emotionen verbinden die Kunst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.