| 00.00 Uhr

Stadtmitte
Schulchöre treten im Opernhaus auf

Stadtmitte: Schulchöre treten im Opernhaus auf
Geesche Bauer geht mit den Schülern des Oberstufenchors des Humboldt Gymnasiums das Konzert-Programm durch. FOTO: Andreas Bretz
Stadtmitte. Bei der Aktion "Sing together" machen 14 Schülerchöre aus Düsseldorf und Umgebung mit. Am 19. April präsentieren sie in der Deutschen Oper am Rhein gemeinsam ihr Programm. Mehr als 700 Sänger sind beteiligt. Von Stefanie Thrun

Erstmalig in diesem Jahr lädt das Opernhaus Schulchöre aus Düsseldorf und Umgebung zu einem Chorkonzert ein. Neben dem Opernchor und dem Kinderchor der Düsseldorfer Oper präsentieren sie am 19. April ihr Konzertprogramm.

Besonders ist dabei vor allem die Art der Vorstellung. Wo sich Publikum und Sänger sonst einander gegenüberstehen, wird es jetzt einen Rund-Um-Klang geben. Aufgrund der hohen Anzahl an Sängerinnen und Sängern wird der Gesang auch aus dem Publikum erklingen. Opern- und Kinderchor werden sich auf der Bühne positionieren, während die Schulchöre das Parkett und den ersten Rang füllen. Das Publikum nimmt im zweiten und dritten Rang Platz, und begleitet werde die Chöre von einem Pianisten sowie dem Jazz-Trio CrossOper.

Anna-Mareike Vohn, Leiterin der Abteilung Education an der Jungen Oper am Rhein hat das Programm für die Schulchöre zusammengestellt. Entstanden ist dabei eine Mischung aus Pop, Musical, kirchlichen Klängen und Oper. "Die Chormusik soll dabei absolut im Mittelpunkt stehen", so Vohn. Trotzdem sollen die Schüler nicht nur einen Eindruck von einem professionellen Opernchor, sondern auch einen kleinen Einblick in den Gesang der Solisten bekommen. So treten während des Chorkonzertes auch die Sopranistin Anna Tsartsidze und der Bariton Torben Jürgens auf.

Von einer weiteren Besonderheit von "Sing together" konnten drei der beteiligten Schulen profitieren. Die ersten Schulen, die sich für das Projekt anmeldeten, bekamen jeweils einen Paten zur Seite gestellt. So zum Beispiel das Humboldt Gymnasium an der Pempelforter Straße. Die Sopranistin Geeshe Bauer übernahm hier die Patenschaft des Schulchors und begleitet die Schülerinnen und Schüler durch die Probenphase. Zu Beginn jeder Probe singt sie sich mit den Jugendlichen ein und zeigt dabei ihre persönlichen Methoden und Gesangübungen. Auch die Schwierigkeiten, die ein Schulchor bewältigen muss, erkannte sie dabei schnell. Vor allem der Mangel an Männerstimmen ist für sie offensichtlich.

Tilman Wohlleber vom Humboldt-Gymnasium meldete seine Schüler bei der Aktion an. Er ist Chorleiter des Mittel- und Oberstufenchors und beschreibt vor allem die Herausforderung des Konzertprogramms. Meist würden in Schulchören Pop-Songs und die ein oder andere kirchliche Musik verarbeitet. Vor großen Chorstellen wie denen aus der Oper "Carmen" hätte man da schon etwas Respekt. Seine Sänger gehen aber trotzdem, oder gerade deshalb sehr motiviert an die Sache heran. Jake Cartwright besucht gerade die elfte Klasse am Humboldt-Gymnasium und ist nun seit drei Jahren im Chor. Er ist der einzige Tenor der Gruppe und findet schon alleine dadurch einige der Stücke sehr schwierig. Auch darum gefallen ihm vor allem die modernen Lieder. "Der Rest ist schon sehr anstrengend", sagt er. Seine Kolleginnen Ann-Katrin Meissner und Anna Gavasheli machen gerade Abitur und mussten auch einige stimmliche Herausforderungen bewältigen. "Es ist spannend zu sehen, was Opernsänger leisten müssen. Da haben wir schon jetzt einen guten Einblick bekommen", so Gavasheli.

Am 19. April sitzen sie dann, gemeinsam mit ihren Chorkollegen, im Publikumsraum der Oper und beteiligen sich an dem von Malte Arkona moderierten, Konzert. Arkona ist vor allem als Kika-Moderator und Synchronsprecher bekannt .

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadtmitte: Schulchöre treten im Opernhaus auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.