| 00.00 Uhr

Stockum/Lohausen
Besser kicken auf dem neuen Kunstrasen

Stockum/Lohausen: Besser kicken auf dem neuen Kunstrasen
Das Spielfeld des neuen Platzes umfasst 6000 Quadratmeter und kann für den Spielbetrieb doppelt genutzt werden. FOTO: Bernd Schaller
Stockum/Lohausen. Der 784.000 Euro teure neue Platz verbessert den Spielbetrieb beim SV Lohausen. Von Maximilian Krone

Lange hatte es großer Anstrengungen bedurft, den Spielbetrieb des SV Lohausen ohne große Ausfälle aufrecht zu halten. Der Grund: das Großspielfeld auf der Sportanlage am Neusser Weg war nach starken Niederschlägen und wegen des schwankenden Wetters im Winter kaum noch bespielbar.

Die Stadt entschied sich schließlich dazu, den alten Sportplatz neu zu bauen. Entstanden ist ein modernes Kunstrasenspielfeld, das nun auch im Winter und bei widriger Witterung bespielt werden kann. Rund 784.000 Euro hat die Stadt dafür ausgegeben.

Am Wochenende wurde es von Oberbürgermeister Thomas Geisel eröffnet. "Ich lege großen Wert darauf, dass Düsseldorf Sportstadt ist und auch bleibt. Mit diesem Platz unterstützt die Stadt die vorbildliche Jugendarbeit des SV Lohausen", sagte Geisel und wünschte den vielen Kindern und Jugendlichen, die gekommen waren, viel Spaß auf und mit dem neuen Platz. "Die Mannschaften finden nun optimale Bedingungen vor", sagte der Oberbürgermeister.

Insgesamt zählt die Fußballabteilung des SV Lohausen 27 Mannschaften. Der Leiter der Jugendabteilung, Hermann Hendricks, zeigte sich bei der Eröffnung erleichtert über den neuen Platz. "Wir sind sehr dankbar für die Möglichkeiten, die sich nun ergeben. Der neue Platz wird den Spielbetrieb auf den anderen Plätzen merklich entlasten", sagte er.

Ebenfalls an der Zeremonie teilgenommen hat Ex-Fortuna Präsident Peter Frymuth, der dem SV Lohausen trotz seiner Tätigkeit als Vizepräsident des DFB immer noch sehr verbunden ist. "Die Errichtung des Platzes ist eine starke Botschaft in Richtung Ehrenamt und der vielen Helfer, die den Verein unentgeltlich am Laufen halten", sagte er. Neben dem sportlichen Engagement ist der Verein auch im sozialen Bereich aktiv und ist Kooperationspartner beim Projekt "Steilvorlage ins Berufsleben".

Das neue Spielfeld ist der zweite Kunstrasenplatz auf der Anlage. Ein weiterer wurde bereits im Jahr 2004 errichtet. Das Spielfeld des neuen Platzes umfasst rund 6000 Quadratmeter, ist mit normgerechten Sicherheitsräumen versehen und kann für den Spielbetrieb doppelt genutzt werden, da die Jugendmannschaften (bis einschließlich der E-Jugend) auf kleineren Spielfeldern spielen.

Der Platz besteht laut Stadt aus 857 Milliarden einzelnen Halmen. Neben dem Platz sind auch insgesamt 260 Meter der Ballfangzäune erneuert worden. Zudem wurden neue Eckfahnen und Fußballtore angeschafft. Um die Beleuchtung des Spielfeldes zu verbessern, wurden neue Leuchten an der Beleuchtungsanlage errichtet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stockum/Lohausen: Besser kicken auf dem neuen Kunstrasen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.