| 00.00 Uhr

Stockum
Max-Planck-Gymnasium wird erweitert

Stockum. Die Bezirksvertretung 5 hat einem Bauantrag zugestimmt, der die Erweiterung des Max-Planck-Gymnasiums an der Koetschaustraße ermöglicht. Statt vier sollen künftig fünf Klassen pro Jahrgang unterrichtet werden. Zurzeit besuchen 900 Schüler das Gymnasium, ab 2020 sollen es dann 1200 sein. Insgesamt werden rund 14 Millionen Euro investiert. Davon entfallen 10,5 Millionen Euro auf einen Neubau und 3,5 Millionen Euro auf die Sanierung und den Umbau des bestehenden Gebäudes, bei dem unter anderem Brandschutzmängel beseitigt werden müssen. Die Bauarbeiten werden drei Jahre dauern und auf zwei Bauabschnitte aufgeteilt.

Die Schule wurde Ende der 1950er Jahre gebaut, mehrfach erweitert und umgebaut. Zuletzt erhielt sie 2010 eine neue Dreifachsporthalle und eine WC-Anlage mit einem Behinderte-WC. Der nun geplante dreigeschossige Neubau erstreckt sich parallel zur Danziger Straße auf einer Länge von 92 Metern. Er wird mit dem ebenfalls dreigeschossigen Bestandsgebäude verbunden. Im Neubau sollen die naturwissenschaftlichen Räume, Mehrzweckräume, ein Musikraum und eine Mensa mit Küche untergebracht werden. Damit soll die Verpflegung an den Langtagen sichergestellt und die Vorgabe der Bezirksregierung erfüllt werden, dass bei Schulerweiterungsbauten auch Mensen berücksichtigt werden müssen.

Die Unterrichtsräume werden zum ruhigen Schulinnenhof ausgerichtet, so dass der Straßenlärm der Danziger Straße nicht so stört. Das gesamte Gebäude wird barrierefrei geplant.

Zwölf Bäume, die unter die Baumschutzsatzung fallen, müssen gefällt werden. Ersatzpflanzungen sind vorgesehen und zusätzlich sollen Dachflächen begrünt werden.

(brab)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stockum: Max-Planck-Gymnasium wird erweitert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.