| 00.00 Uhr

Stockum
Neue Bäume für den Park an der Mahnmal-Achse

Stockum. Die öffentliche Grünanlage Mahnmalachse, die durch den Pfingststurm Ela 2014 stark beschädigt wurde, soll wiederhergestellt werden. Über 150.000 Euro werden für die Arbeiten bereitgestellt. Das hat die Bezirksvertretung 5 einstimmig beschlossen.

Die Grünanlage wurde 1956 als Bindeglied zwischen dem Nordpark und dem Nordfriedhof östlich der Kaiserswerther Straße errichtet. Die Gesamtfläche umfasst knapp sieben Hektar und teilt sich in die denkmalgeschützte Achse und einen nördlich angrenzenden nicht denkmalgeschützten Bereich. Zu diesem gehören ein Kinderspielplatz und ein eingezäunter Hundeauslauf.

Am Abend des 9. Juni 2014 wurden durch den Orkan Ela auch der Stadtteil Stockum mit seinen öffentlichen Grünanlagen und Straßenbäumen stark in Mitleidenschaft gezogen. Eine der am stärksten betroffenen Anlagen war damals der nicht denkmalgeschützte Teil der Mahnmalachse. Etwa 80 Bäume wurden zerstört, zahlreiche weitere Exemplare schwer beschädigt und anschließend notdürftig zurückgeschnitten. Darüber hinaus wurden Sträucher durch umfallende Bäume und die späteren Aufräumarbeiten vernichtet.

Im letzten Jahr 2016 bereits durch Spenden finanzierte Nachpflanzungen vorgenommen, allerdings nur im Bereich der Denkmalgeschützen Anlage. Nun soll auch der Rest saniert werden. Dafür werden Bäume und Sträucher gepflanzt, eine neue Rasenfläche und ein zusätzlicher Weg angelegt, der die Parkanlage besser erschließen soll. Der Kinderspielplatz bleibt in seiner heutigen Form erhalten. Der Rutschenturm ist allerdings nicht mehr sicher und wird deshalb abgebaut. Die Arbeiten dauern drei Monate und beginnen im Frühjahr 2018.

(brab)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stockum: Neue Bäume für den Park an der Mahnmal-Achse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.