| 00.00 Uhr

Derendorf
Turmbläser bleiben auf dem Boden

Derendorf: Turmbläser bleiben auf dem Boden
Die Musiker spielen vor der Kirche, weil der Turm renoviert wird. FOTO: bauer
Derendorf. Es ist schon zu einer liebgewordenen Tradition geworden, die alljährlich viele Besucher anzieht: das Turmblasen an der katholischen Pfarrkirche Herz-Jesu an der Roßstraße. Doch auch dieses Jahr konnten die adventlichen Weisen nicht auf dem 50 Meter hohen Turm, sondern nur unten auf der Erde intoniert werden. Der Kirchturm ist seit längerem eingerüstet, der Grund sind dringend nötige Sanierungsarbeiten. So stimmten die Musiker (zwei Trompeten, eine Posaune und eine Basstuba) jetzt ihre Lieder kurzerhand vor dem Turm an. Dabei lauschten ihnen zahlreiche Besucher, die derweil Glühwein, Kinderpunsch und Würstchen genossen.

Wie die Gemeinde mitteilt, wird sich die Sanierung des Turmes noch einige Jahre hinziehen, da die Schäden größer sind als ursprünglich angenommen. Derzeit werden die unter anderem durch Witterungseinflüsse schadhaften Natursteinelemente einzeln von Hand freige-stemmt, mit einem kleinen Portalkran zu einem Aufzug gebracht und dann abtransportiert. Diese Natursteinelemente sind allerdings so stark beschädigt, dass eine Erhaltung und Restaurierung nicht mehr sinnvoll beziehungsweise wirtschaftlich wäre. Daher müssen nun alle acht Teilstücke der Balustrade komplett neu gebaut werden. Auch im Turminneren wird im Moment übrigens gearbeitet. Dort muss das Ziegelmauerwerk saniert werden. Wie der Kirchenvorstand weiter berichtet, können Sanierung und Erhalt des Turmes nur zum Teil aus Kirchensteuermitteln bezahlt werden. Einen, wie es heißt, nicht unerheblichen Teil, wird die Gemeinde finanzieren müssen. Daher bittet man um Spenden. Weitere Infos unter www.kirche-in-derendorf.de.

(ch)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Derendorf: Turmbläser bleiben auf dem Boden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.