| 00.00 Uhr

Unterbilk
Bilker Pferdetränke hat ihren Platz gefunden

Unterbilk. Der Brunnen aus dem 19. Jahrhundert spendet wieder Wasser - die ersten Nutzer waren tatsächlich Pferde. Von Julia Rieger

Mit Sekt wurde angestoßen auf die Pferdetränke, die gestern in Bilk enthüllt wurde. Viele waren gekommen, vor allem jene, die die Tränke noch von früher kennen. Jürgen Striewe ist es zu verdanken, dass die historische Tränke jetzt wieder an ihrem alten Platz vor den Düsseldorf Arcaden steht, direkt unter ihr liegt der Tunnel der Wehrhahn-Linie. Vor sechs Jahren hat Striewe angefangen, die Tränke zu suchen: "Ich kam damals aus den Arcaden, sah den öden braunen Platz und dachte: Was kann man da machen?" Dann ist ihm die Pferdetränke eingefallen. Am Ende fand er sie auf einem Bauhof in Kaiserswerth.

Das Offizierskorps der Schützenbruderschaft St. Sebastianus hat die Patenschaft für die Tränke übernommen und ist jetzt für die Instandhaltung zuständig. Früher war der Bilker Reiterverein für die Tränke verantwortlich. "Wir dachten, die Patenschaft sollte auf jeden Fall pferdebezogen übernommen werden", erklärt Martin Kramp vom Schützenverein. Besagten Pferdebezug gab es auch bei der Einweihung: Zwei Pferde der Schützen kamen über die Ampel zu dem kleinen Platz. Bezirksbürgermeister Walter Schmidt bedankte sich bei den Spendern, und dann sollten die Pferde feierlich den ersten Schluck aus der Tränke nehmen. Das wollte aber nicht so recht klappen. Nach ein paar Leckerli ging es dann doch.

Anwohner Claus Willem freut sich über das Erinnerungsstück: "In meinem Arbeitsleben bin ich bestimmt 15.000 Mal an der Tränke vorbeigekommen." Seine Familie habe mehr als 100 Jahre ein Friseurgeschäft am alten Bilker Bahnhof geführt, weshalb ihm das Umfeld besonders viel bedeute.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unterbilk: Bilker Pferdetränke hat ihren Platz gefunden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.