| 00.00 Uhr

Unterbilk
Diebesbande legt Geständnis zum Prozessauftakt ab

Unterbilk. Ein umfassendes Geständnis legten vier Männer zwischen 22 und 25 Jahren aus Hilden am ersten Prozesstag im Düsseldorfer Landgericht ab. Die Angeklagten sollen sich im Zeitraum von September 2016 bis Februar 2017 zu gemeinsamen schweren Ein- und Aufbrüchen in unterschiedlichen Besetzungen in insgesamt 17 Fällen verabredet haben. Dafür gründeten sie einen Gruppen-Chat bei Whats-App, der passenderweise den Namen "Money-Money" erhielt.

Die Angeklagten erbeuteten Diebesgut im Wert von insgesamt 514.000 Euro und verursachten dabei einen Sachschaden in Höhe von 124.000 Euro. In Düsseldorf brachen sie einen Parkhausautomaten in den Bilker Arcaden auf und machten eine Beute von rund 950 Euro. Einer der Beschuldigten, der in Düsseldorf aufgewachsen und nach der Festnahme in Untersuchungshaft gekommen war, ließ von seinem Verteidiger verlesen, dass sich bezüglich der Straftaten eine Eigendynamik entwickelt habe, mit der anfangs nicht zu rechnen war, und dass ihm heute alles wie ein schlechter Film vorkäme. Außer in Düsseldorf hatte die Diebesbande noch in Erkrath, Haan, Langenfeld, Hilden, Mettmann, Monheim und in Ratingen zugeschlagen.

Am Mittwoch, 8. November, wird die Gerichtsverhandlung ab 10.30 Uhr fortgesetzt.

(gaa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unterbilk: Diebesbande legt Geständnis zum Prozessauftakt ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.