| 00.00 Uhr

Unterbilk
Nachbarn feiern ihr Friedensplätzchen

Unterbilk. Zum 20. Mal hat die Anwohnerinitiative das Fest organisiert. Videos aus den 90ern wurden gezeigt, Freunde und Bekannte trafen sich.

Die laute Musik dröhnt schon aus der Ferne, die Skaband "Betrayers of Babylon" hat auf der Bühne gerade ihren Auftritt und singt ihr Lied "Herzlich Willkommen". Ein kleiner Kinder-Trödelmarkt, Grill- und Kuchenstände verleihen dem 20. Sommerfest auf dem Friedensplätzchen eine gemütliche Atmosphäre. Vor allem für die ältere Generation hat das Fest eine besondere Bedeutung. "Wir feiern unseren Platz und den großen Zusammenhalt, den es in der Nachbarschaft gibt. Man sieht hier viele Freunde und Bekannte wieder", sagt Brigitte Steiger. Sie gehört wie Sandra Schebeika, Gudrun Beinke und Volker Wirths zu den Gründungsmitgliedern der Anwohnerinitiative, die das Spektakel 1997 zum ersten Mal ausrichtete und bis heute dafür sorgt, dass die Tradition bestehen bleibt.

"Es ist schön zu sehen, dass die Jugend nachzieht und mitmacht, das Fest am Leben hält", sagt Steiger mit Blick auf die Menschen, die sich vor der Bühne versammelt haben und zur Musik tanzen. Wer neu im Stadtteil sei, der bekomme durch die Anwohnerinitiative, die sich jeden Mittwoch in der Gaststätte Modigliani treffe, leicht Kontakt zur Gemeinschaft. "Aber auch der wöchentliche Bauernmarkt ist ein idealer Treffpunkt." Eine lange Schlange gibt es am Kuchenstand, für die Nachbarn gebacken haben. "Der Kuchenstand und die Bands auf der Bühne gefallen mir am besten", sagt der siebenjährige Lasse, der gerade darauf wartet, geschminkt zu werden. "Ich freue mich, dass ich mit meinen Eltern hier bin." Auf dem Friedensplätzchen dreht sich vieles um die jüngste Generation. Ob Kinderschminken, Flohmarkt oder Geschicklichkeits- und Ballspiele, das Programm war sehr vielfältig.

Die Hobby-Imker Karin Wolter und Dieter Weinkauf gehören ebenfalls zur Nachbarschaft, sie verkaufen an ihrem Stand Düsseldorfer Honig. Hinter der Bühne haben Anwohner Platz genommen und sehen sich auf einem Fernseher Impressionen von den ersten Sommerfesten aus den 90er Jahren an, die dort in Endlosschleife laufen. "Da, das bin ich, da habe ich noch keine grauen Haare", ruft plötzlich einer der Zuschauer.

(faja)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unterbilk: Nachbarn feiern ihr Friedensplätzchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.