| 15.24 Uhr

Rheinische Wahlfahrt
Parteien fordern günstige Wohnungen und streiten um das Wie

Parteien fordern günstige Wohnungen und streiten um das Wie
SPD-Kandidatin Marion Warden (r.) im Gespräch mit den Moderatoren Henning Bulka und Helene Pawlitzki. FOTO: RPO
Düsseldorf. Zum Abschluss der Rheinischen Wahlfahrt in Düsseldorf-Unterbilk stritten sich die Politiker so sehr wie bei keiner anderen Runde – was aber auch daran lag, dass zum ersten Mal alle sieben großen Parteien dabei waren. Das Thema: Bezahlbarer und lebenswerter Wohnraum.

Die Runde bestand aus Marion Warden (SPD), Marco Schmitz (CDU), Rainer Matheisen (FDP), Stefan Engstfeld (Grüne), Özlem Demirel (Linke), Oliver Bayer (Piraten) und Philipp Wöpkemeier (AfD). Einig waren sich die Politiker vor allem darin, dass mehr sozialer und günstiger Wohnungsbau in NRW geschaffen werden muss.

Abschluss der Rheinischen Wahlfahrt in Düsseldorf

Wie bleibt Wohnen in NRW bezahlbar und lebenswert? Diskutiert zum Abschluss unserer Rheinischen Wahlfahrt mit Düsseldorfer Landtagskandidaten!

Posted by RP ONLINE on Samstag, 29. April 2017

Streit gab es in der Frage, ob die Erhöhung der Grunderwerbssteuer auf 6,5 Prozent einen negativen Einfluss auf die Möglichkeit von Familien zum Haus- und Wohnungskauf hatte. SPD und Grüne verteidigten diese Politik, die CDU war dagegen der Meinung, dass durch eine Senkung der Steuer junge Menschen wieder die Möglichkeit erhalten würden, für ihr Alter vorzusorgen.

Den ausführlichen Nachbericht lesen Sie später auf RP ONLINE.

Rheinische Wahlfahrt: Tour vor der Landtagswahl

Die Rheinische Wahlfahrt war unsere Tour durch NRW vor der Landtagswahl. An jedem der sieben Orte haben wir dabei über ein anderes Schwerpunktthema diskutiert. Neben Düsseldorf waren wir in Erkelenz (Thema: Energiepolitik), Rees (Thema: Digitalisierung), Ratingen (Thema: Fluglärm), Leverkusen-Opladen (Thema: Verkehr)Krefeld (Thema: Bildung) und Duisburg (Thema: Sicherheit). Ständiger Begleiter: unser Tour-Mobil, ein umgebauter amerikanischer Wohnwagen mit Live-Studio, mit dem wir an öffentlichen Plätzen und in Fußgängerzonen Halt machen.

Zu jeder Diskussionsrunde waren Politiker wechselnder Parteien eingeladen, immer aber ein Vertreter der aktuellen NRW-Regierungsparteien SPD und Bündnis 90/Die Grünen sowie ein Vertreter der aktuellen Oppositionsparteien im Landtag. Großes Finale der Aktion war unsere Abschlussveranstaltung in Düsseldorf, bei der Vertreter aller Parteien* die Gelegenheit bekamen, ihre Argumente vorzutragen und sich Ihren kritischen Fragen zu stellen.

Die Rheinische Wahlfahrt ist ein Projekt der Rheinischen Post, das Facebook mit einem mobilen Live-Studio unterstützt.

* – Gemeint sind alle Parteien, die derzeit im Landtag sind oder nach gängigen Umfragen realistische Chancen haben, am 14. Mai in den nächsten Landtag einzuziehen.

(hebu/lai)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Parteien fordern günstige Wohnungen und streiten um das Wie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.