| 00.00 Uhr

Unterrath
Flüchtlingsunterkünfte werden farbenfroher

Unterrath. Flüchtlingsunterkünfte sind meist trist. Über diesen Umstand hat sich auch Kunstverleger Alexander Fils Gedanken gemacht und eine Lösung gefunden. Er spendet zehntausend Kunstdrucke, die im Familienbetrieb "Art Editions-Fils" hergestellt wurden. Diese werden in mehreren Flüchtlingsheimen aufgehängt. "Was schön ist für normale Menschen - Räume mit Bildern auszustatten -, ist bestimmt noch schöner für Menschen, die gelitten haben", erklärt Fils sein Engagement. Der Kunstverleger will die Unterkünfte hübscher und attraktiver machen. Er hat aber auch noch einen anderen Anspruch. "Ich möchte unterschwellig für unser Kunst- und Kulturverständnis eine Tür öffnen."

Die Flüchtlingsunterkunft des DRK Düsseldorf auf dem Kieshecker Weg ist die erste, die sich über die Bilderspende freuen darf. Die ersten Drucke hängen schon in den Gängen und im Spielzimmer der Kinder. Sie laden ein, eine Reise durch die Kunstgeschichte zu unternehmen. Es gibt Drucke namhafter Künstler unterschiedlicher Epochen und Stilrichtungen. Die Bewohner haben aber auch die Möglichkeit, sich Stücke auszusuchen und in ihren Zimmern aufzuhängen.

Bilal Weissal Kehllo aus Syrien findet die Aktion gut. Der gelernte Schuhmacher und seine Familie haben sich gleich mehrere Bilder für ihr Zimmer ausgesucht. Drucke von Franz Marc, Christo und Caspar David Friedrich hängen an den Wänden, ebenso wie ein Fortuna-Aufkleber. "Das ist etwas Neues für uns. Wir hängen eher Familienbilder in den Wohnungen auf", erzählt der Syrer. "Die Bilder sind sehr schön. Sie bringen Leben in die Unterkunft." Farzana Haidari aus Afghanistan hat sich für ein Bild von Andreas Scholz entschieden: "Mir gefällt das Grün in dem Bild, das ist so hoffnungsvoll."

Auch die anderen acht Flüchtlingsunterkünfte des DRK werden zeitnah mit Bildern ausgestattet, sagt Olaf Lehne, der Vorsitzende des DRK Düsseldorf. Fils betont aber, dass sein Angebot für alle Flüchtlingsheime gilt, auch für die in anderen Städten: "Die vom DRK waren aber die ersten und die einzigen, die sich bisher bei mir gemeldet haben."

(nes)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unterrath: Flüchtlingsunterkünfte werden farbenfroher


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.