| 00.00 Uhr

Unterrath
Unterrather wollen Rutsche und Planschbecken behalten

Unterrath. Nachdem die Düsseldorfer bereits die geplanten Neubauprojekte des Hallenbades in Oberkassel und des Kombibades in Flingern bewerten konnten, hatte die Bädergesellschaft den Schwimmern auch die Möglichkeit eingeräumt, sich an der Konzeption für die neuen Bäder in Benrath und Unterrath zu beteiligen. Ziel sei es gewesen, Anforderungen, Zufriedenheit und Akzeptanz der Vorüberlegungen transparent zu machen. Insgesamt beteiligten sich 547 Unterrather an der Befragung.

Das Konzept für ein stadtteilorientiertes Hallenbad in Unterrath mit einer Positionierung als Familienbad werde demnach überwiegend positiv bewertet. Als Stärken des heutigen Bades seien vor allem das Außenbecken, die Rutsche, der Kinderbereich sowie die Wohnortnähe bezeichnet worden. Der Wunsch nach Spaß- und Entspannungselementen im neuen Bad sei jedoch groß. Für Zufriedenheit mit dem neuen Konzept hätten der geplante Whirlpool, das Ganzjahresaußenbecken, die Drei- und Ein-Meter-Sprunganlage und das thermisch getrennte Nichtschwimmerbecken gesorgt. Kritik habe es für den Wegfall der Rutsche und die Verkleinerung des Planschbeckens gegeben. Ebenso sei vorgesehen, im Neubau statt einer Sauna nur noch einen Warmluftraum, ähnlich einem Dampfbad, vorzuhalten. Diese Lösung werde jedoch kritisiert.

(arc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unterrath: Unterrather wollen Rutsche und Planschbecken behalten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.