| 00.00 Uhr

Urdenbach
Aufstieg in die Niederrheinliga geschafft

Urdenbach. Die TSV- Mädchen gewinnen in Mönchengladbach nach Rückstand noch mit 2:1. Trainer Boll ist voll des Lobes. Von Helmut Senf

Geschafft! Die Fußball-Mädchen vom TSV Urdenbach haben sich in einer spannenden Begegnung mit einem 2:1-Auswärtserfolg beim 1. FC Mönchengladbach für die Niederrheinliga qualifiziert.

Dabei musste das Team von Trainer Michael Boll zunächst einen Rückstand wettmachen, den Maya Bohlmann kurz nach dem Seitenwechsel erzielt hatte (50.), als sich die Urdenbacherinnen bei einem Steilpass überlaufen ließen und die FC-Akteurin die TSV-Keeperin Chiara Detempli mühelos ausspielen konnte.

Die Gäste ließen sich von der Gladbacher Führung aber nicht entmutigen. In der Schlussphase der Partie glückte den Düsseldorferinnen zunächst der Ausgleich durch Julia Wahl, die einen 20-Meter-Freistoß im FC-Gehäuse unterbringen konnte (72.). Torhüterin Lea Heinen war bei dem präzisen Schuss in den Torwinkel ohne Abwehrchance. Wenig später nutzte Wahl ein Diagonalzuspiel von Paula Burkert zum Siegtreffer (77.).

In der Nachspielzeit geriet der Vorsprung der Gäste noch einmal in Gefahr. Detempli im Urdenbacher Tor konnte bei einem Freistoß jedoch ihre Mannschaft vor dem möglichen Ausgleich bewahren, indem sie das Leder mit einer Blitzreaktion über die Querlatte abwehrte. Schon vor dem Seitenwechsel besaß der TSV die besseren Einschussmöglichkeiten. Myako Ophei scheiterte gleich dreimal in aussichtsreicher Position.

"Es war heute ein sehr gutes Spiel", resümierte Gäste-Trainer Michael Boll zufrieden. "Wir haben im Vergleich zu der Begegnung zuletzt gegen den FC Kray den Ball gut laufen lassen und trotz des Rückstandes nie aufgesteckt." Als wirksam erwies sich eine taktische Umstellung nach der Pause. Boll lockerte die Defensive und ließ die Innenverteidigerin Lilli Kettern ins Mittelfeld vorrücken. Diese Maßnahme belebte die Offensivaktionen der Düsseldorferinnen erkennbar. Die Gladbacherinnen konnten die Lücke durch die Umstellung von Vierer- auf Dreierabwehrkette für Konter-Attacken nicht nutzen, weil selbst die Offensivspielerinnen des TSV konsequent und aufmerksam gegen den Ball arbeiteten.

Boll hatte in Mönchengladbach eine nahezu unveränderte Formation aufgeboten. Für Sophie Hahn, die wegen der Teilnahme an einem Reitturnier nicht zur Verfügung stand, war Isabell Ströher aus der zweiten Mannschaft in den Kader gerückt. Ströher kam im zweiten Speilabschnitt für Anna-Maria Beck zum Einsatz (60.). "Sie hat ihre Sache wirklich gut gemacht", urteilte Boll.

Neben dem verlustpunktfreien Tabellenführer FC Kray hat sich die U17 des TSV mit sieben Punkten aus den vier Qualifikationsspielen als Zweitplatzierter für den Aufstieg direkt qualifiziert. Für die drei restlichen Konkurrenzteams SV Bayer Wuppertal, 1. FC Mönchengladbach und SuS Dinslaken fällt die Entscheidung über Auftstieg oder Entscheidungsspiel erst an deren letztem Spieltag. In Urdenbach ist die Freude über den direkten Aufstiegserfolg riesengroß. Ab Ende Juli beginnen dann die Vorbereitungen für das Abenteuer Niederrheinliga.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Urdenbach: Aufstieg in die Niederrheinliga geschafft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.