| 00.00 Uhr

Urdenbach
Ein besonderer Abend im Festzelt

Urdenbach. Die wenigen Bierzeltgarnituren sind verwaist, im großen Rest des Zeltes steppt aber am Samstagabend der Bär. "Heute abend kommen 1500 Menschen, wir sind ausverkauft", sagt Arnold Sevenich, Vorsitzender des Allgemeinen Bürgervereins Urdenbach, und kämpft gegen den wummernden Bass an. In den blauen und grünen Lichtblitzen der Scheinwerfer zucken Arme, Beine und Köpfe zur Musik von "The Juicy Souls". Die achtköpfe Solinger Band mit Piano Blechbläsern, Saxophon, Percussion, Gitarren und drei Sängern sorgt für Stimmung. Von Beate Gostincar-Walther

"Sag mir quando, sage mir, wann ich dich wiedersehen kann", ertönt, die Zeit vor rund 50 Jahren wird wieder wach. "Das ist gute, alte Musik", meint Dirk Seegers. Natürlich sei Durchhalten bis zum Schluss an diesem Abend Ehrensache und natürlich sei er mit seinen Freunden auch am nächsten Tag dabei, versichert der 44-jährige. Als Vorboten für den Festumzug sind im Zelt an Piels Loch bereits eine Reihe Damen und Herren im Dirndl und der Krachledernen erschienen.

"Ich war noch niemals in New York", tönt es durch den Saal. Das Publikum von fünfzehn bis fünfzig wirbelt über die Tanzfläche: Freestyle, Hüpfen, Schwingen, Single- und Paartanz, es wird gegroovt was die Beine hergeben. "Super ist es hier", strahlt die 15-jährige Olivia Albrecht. "MiMü", wie sich Michael Müller nennt, zeigt amüsiert ein Foto von seinem erntedankgeschmückten Garten: der Geißbock, das Maskottchen des 1. FC Köln, eine Puppe mit dem Logo des FC und - ein echtes Kölsch.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Urdenbach: Ein besonderer Abend im Festzelt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.