| 00.00 Uhr

Urdenbach
Eine ganze Familie im Schützenverein - der Liebe wegen

Urdenbach. Die Urdenbacher Bürgerschützen feiern am Wochenende Jubiläumsfest. Von Maximilian Krone

Von wahrer Liebe spricht man wohl auch immer dann, wenn man bereit ist, den Schwiegereltern einen Gefallen zu tun. So war es auch bei Karl-Heinz Bischoff. Als er seine Frau 1977 heiraten wollte, sollte er zuerst in einen Schützenverein eintreten. Und zwar in keinen beliebigen Verein, sondern in den des Schwiegervaters. "Zuerst musste ich ein wenig gezwungen werden, schließlich war ich erst 22 Jahre alt, doch dann hat es mir sofort gefallen", sagt Bischoff.

Ende der 70er Jahre begann seine aktive Zeit bei den Bürgerschützen. "Ich war unter anderem Schriftführer und als Jugendwart für den Nachwuchs zuständig", sagt der 62-Jährige. Seit 35 Jahren ist er im Schützenvorstand. Derzeit bekleidet er das Amt des Obersts.

Damit ist er für die komplette Organisation des Festzuges zuständig. "Den Arbeitsaufwand kannte ich aber schon, bevor ich vor zwei Jahren das Amt übernahm, denn ich war lange Hauptmann", sagt er. Wichtig war ihm die Jugend im Verein. Als gutes Beispiel ging er selbst voran, denn seine Tochter ist, seit sie denken kann, bei den Bürgerschützen dabei. "Seitdem bei uns auch endlich Frauen zugelassen wurden, ist sie aktiv", sagt Bischoff. Neben der Tochter, war seine Frau eine der ersten weiblichen Mitglieder, die den Bürgerschützen beitrat. Tochter Fee Kubiak indes wird das Engagement im Brauchtum nicht bereut haben, schließlich hat sie dort ihren Daniel kennengelernt.

"Die beiden kennen sich schon ewig. Er ist allerdings kein Urdenbacher, sondern bei den Baumberger Schützen aktiv", sagt Bischoff. Das ist auch der Grund, warum ihr Sohn Tom Mitglied zweier Schützenvereine ist. In Urdenbach, so viel ist klar, ist er das jüngste Mitglied. "Er wurde erst Mitte April geboren. Für meine Tochter war sofort klar, dass er auch Mitglied der Bürgerschützen wird. Ich hab' dann alle nötigen Formalitäten erledigt und ihn angemeldet", sagt er. Ob Tom parallel in zwei Schützenvereinen aktiv sein könne? "Also ich habe gesagt, dass ich Erster mit der Anmeldung sein werde. Ich glaube sogar, dass das geklappt hat", sagt Bischoff schmunzelnd.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Urdenbach: Eine ganze Familie im Schützenverein - der Liebe wegen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.