| 00.00 Uhr

Urdenbach
Eine Rumba in Holzschuhen

Urdenbach: Eine Rumba in Holzschuhen
Das Blotschenkönigspaar 2017: Beate und Stefan Vogl. FOTO: Anne Orthen
Urdenbach. Beate und Stefan Vogl sind das neue Urdenbacher Blotschenkönigs-Paar. Diesmal traten drei Paare im Urdenbacher Festzelt an. Fünf Tänze und eine Zugabe waren dafür beim traditionellen Erntedankfest notwendig. Von Simona Meier

Das Festzelt brodelt, über 1000 Besucher sind da, die Stimmung ist exzellent. Auf der Bühne beobachtet das noch amtierende Blotschenkönigs-Paar Sandra und Udo Roth begeistert die neuen Bewerber. Sie klatschen und feuern alle an. "Es ist anstrengend und heiß da unten", erinnert sich Sandra Roth an ihren Wettbewerb im vergangenen Jahr. Nur noch wenig Zeit bleibt ihnen, dann danken sie ab. Drei Paare haben sich diesmal für den Wettbewerb angemeldet: "Das geschieht direkt hier im Zelt", sagt Torsten Winter, stellvertretender Vorsitzender des Allgemeinen Bürgerverein Urdenbachs (ABVU), der das Erntedankfest veranstaltet. Mehrere Tänze müssen die Paare absolvieren, dann entscheidet die Jury. Schnell steht allen Teilnehmern neben dem Spaß auch der Schweiß im Gesicht: Gezeigt werden ein Lambada, eine Rumba und dann ein Sirtaki zum Klassiker "Griechischer Wein".

Zwischen den Stücken bleibt nur eine kurze Verschnaufpause, der Griff zur Wasserflasche und dann geht es weiter. Die Blotschen an den Füßen spüren die Tänzer alle. "Das ist nicht wirklich ein Spaß", verrät Beate Vogl, doch sie tanzt tapfer mit. Sie hat ihren Mann am Abend zuvor mit der Zusage überrascht. "Ich wollte das schon immer mal machen", sagt Stefan Vogl. In diesem Jahr besteht die Erntedank-Gruppe der beiden, De Kümmerlinge, seit 30 Jahren.

Sandra Roth nimmt die Krone ab und gibt sie an ihre Nachfolgerin Beate Vogl weiter. Die 51-Jährige und ihr Mann Stefan (49) sind das neue Blotschenkönigs-Paar von Urdenbach. "Beate hat mir damit einen großen Wunsch erfüllt; sicher wird da noch das eine oder andere Dirndl für sie abfallen", sagt er überglücklich. Seine Gruppe stellt damit im Jubiläumsjahr auch den Blotschenkönig. "Das ist eine große Ehre im Dorf mit Herz", sagt Stefan Vogl, der Betriebsassistent bei Henkel ist. Seine Frau, die im technischen Support einer Softwarefirma arbeitet, wird ihn jetzt bei allen repräsentativen Aufgaben begleiten. "Auch wenn ich eigentlich nicht so gern im Mittelpunkt stehe", sagt sie.

Hinter allen drei Paaren stehen ihre Gruppen, die sie anfeuern, mitsingen und klatschen. Jeder will das große Ereignis feiern. "Wenn es bei uns nicht klappt, gibt es eben heute Abend Pizza", sagt Melanie Beine fröhlich. Mit Mann Markus ist sie in der Gruppe Schlossparksiedlung aktiv. Die ebenfalls bei der Abstimmung der Jury unterlegenen Mitbewerber Uli und Axel Pick sind leidenschaftliche Tänzer, ihnen fielen Rumba und Polka leicht. "Wir vertreten die Gruppe Siedlung Urdenbacher Acker und ich bin schon 40 Jahre dabei."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Urdenbach: Eine Rumba in Holzschuhen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.