| 15.11 Uhr

Urdenbach
Ein Fest der Superlative

Erntedankfest Urdenbach 2015: Ein Fest der Superlative
Das neue Blotschenkönigspaar: Julia Wackes-Brandenburg und Stephan Wackes von den Gruppen Wibbelstzääze und Weizenjonges. FOTO: Wylezol
Urdenbach. Der ABVU zieht ein positives Fazit des Erntedankfestes: viele Zuschauer und alles war friedlich. Von Andrea Röhrig

"Winter" krächzt es nach wenigen Klingeltönen aus dem Telefonhörer. Und würden Sie gerade Radio hören statt Zeitung lesen, könnten Sie sich selbst ein Bild machen, wie sich das in echt anhört. Nach viel Spaß, viel Arbeit, viel Singen, wenig Schlaf und vielleicht auch hier und da ein bisschen Alkohol. Der floß natürlich in den vergangenen vier Tagen des Urdenbacher Erntedankfestes nur aus einem Grund Torsten Winters Kehle hinunter: Um die Stimmbänder gut zu ölen. Zugegeben, das hat beim stellvertretenden Vorsitzenden des Allgemeinen Bürgervereins Urdenbach (ABVU) nicht wirklich geklappt.

Aber in ein paar Tagen wird die Heiserkeit weg sein, die Erinnerung an ein tolles Erntedankfest aber immer noch da. "Es war ein super Fest, das Wetter hat mitgespielt, es gab keine Randale, einen wirklich unglaublichen Festumzug..." Wäre da nicht das Problem beim Sprechen auf der einen und dem verstehenden Zuhören auf der anderen Seite, würde Winter noch viel mehr einfallen, und die Aufzählung, was ihm und dem ABVU-Vorstand am 83. Erntedankfest gefallen hat, wäre noch länger.

So schön war der Erntedank-Umzug 2015 in Urdenbach FOTO: Anne Orthen

Einen Punkt ergänzt der Vorsitzende Arnold Sevenich: "Es waren unglaublich viele Menschen am Sonntag an der Zugstrecke." Darunter auch Oberbürgermeister Thomas Geisel, der bereits am Samstagnachmittag nach Urdenbach gekommen war. Da hatte er mit Sevenich und Josef Kürten, dem Sohn des verstobenen Düsseldorfer Alt-OBs Josef Kürten, das Namensschild zu dessen Ehren am Platz an der Südallee enthüllt. Auch da war alles voll mit Menschen. Weit über 600, sagt Sevenich. Und nicht nur Urdenbacher: "Die kamen von überall her."

Auf die Frage, wie der ABVU das im kommenden Jahr toppen kann, sind sich Winter und Sevenich einig: Man müsse nicht immer noch einen drauf setzen. Es reiche, wenn man jedes mal versucht, es gut zu machen. Denn vieles hänge auch vom Wetter ab: "Voriges Jahr hatten wir nicht so'n Glück, und dann kommen auch weniger Zuschauer zum Festzug", sagt der ABVU-Chef.

Ende des Monats soll in der nächsten Sitzung ein Resümee gezogen werden, ob man noch das eine oder andere verbessern kann. So war der Ochs am Spieß bereits um 15 Uhr verputzt.

In dem Treffen soll auch über Personalien gesprochen werden. Im ersten Halbjahr 2016 stehen Vorstandswahlen an. "Wir hatten uns so besprochen, dass bis Ende Oktober sich jedes Vorstandsmitglied überlegt haben soll, ob er weitermacht", sagt Sevenich, der natürlich darauf hofft, dass die Truppe weitermacht.

Und natürlich wird in der Sitzung auch mal kurz auf das kommende Jahr gelinst. Dann steigt das Erntedankfest von Freitag, 30. September, bis einschließlich Montag, 3. Oktober. Für die, die an diesen vier tollen Tagen in Urdenbach keinen Urlaub nehmen könne, könnte der Feiertag am Montag kaum besser gewählt sein.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erntedankfest Urdenbach 2015: Ein Fest der Superlative


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.