| 00.00 Uhr

Urdenbach
Immer mehr Müll in der Kämpe

Urdenbach: Immer mehr Müll in der Kämpe
Torsten Winter mit unschönen Hinterlassenschaften, die er am Rhein direkt vor seiner Haustür fand. FOTO: Anne Orthen
Urdenbach. Gastwirt Torsten Winter fordert Abfalleimer. Denn es gibt seit der Öffnung des Altrheins mehr Unrat im Landschaftsschutzgebiet. Die Stadt will prüfen, ob sie bei Bedarf mehr Mülleimer aufstellt. Von Birgit Wanninger

Am Wochenende, wenn schönes Wetter herrscht, ist es für Torsten Winter fast immer das gleiche Bild. Wenn er dann sonntags oder montags am Morgen aus dem Fenster blickt, liegen zahlreiche Mülltüten vor seiner Tür. "Jedenfalls auf meinem Grundstück", sagt der Betreiber des Ausflugslokals "Zum Ausleger". "Und ich muss den Müll dann entsorgen", fügt er verärgert hinzu.

Seit der Altrhein geöffnet wurde, ist die Urdenbacher Kämpe zu einem noch beliebteren Ausflugsziel geworden. Und es sind nicht nur Spaziergänger unterwegs. Die Leute picknicken und sie grillen sogar - obwohl dies im Landschaftsschutzgebiet verboten ist. "Manche lassen ihren Müll dann einfach liegen", sagt Winter, der am Sonntag innerhalb mehrere Plastiktüten, Plastikbecher, Bierflaschen, Getränkedosen und gebrauchte Grillschalen vor seiner Haustüre gefunden hatte.

Andere wiederum nehmen ihren Müll, in Plastiktüten gesammelt, zwar wieder mit - " sind dann aber auf der Suche nach einem Mülleiner", erklärt Winter. So auch am Sonntag, als er eine Familie traf, die aus Richtung Fähre kam und ihn fragte, wo denn der nächste Abfalleimer sei. Winter verwies auf die beiden kleinen Mülleimer an der Fähre. Die seien voll, entgegnete die Familie.

Winter schüttelt den Kopf: "Es kann doch nicht sein, dass die Stadt immer mehr Leute ins Naturschutzgebiet und in die Trinkwasser-Schutzzone lockt und Bänke aufstellen lässt, aber keine Mülleimer.

Deshalb ließen viele Spaziergänger, die ihren Müll zusammengetragen haben oder gar den von anderen sammeln, "was ich sehr löblich finde, bei mir vor der Türe stehen." Für Winter steht fest: Es sei nicht seine Aufgabe, den Müll anderen Leute zu entsorgen und das zu bezahlen. Deshalb fordert er: Die Stadt muss mehr Mülleimer aufstellen.

Die zuständigen Ämter wollen das Ganze kontrollieren und bei Bedarf mehr Abfallbehältnisse aufstellen - allerdings nicht auf dem Deichweg in der Kämpe. Bezirksbürgermeister Karl-Heinz Graf will darüber hinaus prüfen lassen, Mülleimer dort aufzustellen, wo es notwendig und möglich ist. "Notfalls müssen wir als Bezirksvertretung die Sache in die Hand nehmen", sagt er.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Urdenbach: Immer mehr Müll in der Kämpe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.