| 00.00 Uhr

Urdenbach
Prinzessin in dritter Schützengeneration

Urdenbach: Prinzessin in dritter Schützengeneration
Gestern Nachmittag zog die große Parade der Bürgerschützen mit Musikkapellen, Fahnenträgern und Aktiven aus allen Generationen durch Urdenbach. FOTO: Anne Orthen
Urdenbach. Vanessa Weyler ist neue Prinzessin bei den Urdenbacher Bürgerschützen - ein Amt, das andere Familienmitglieder bereits innehatten. Von Ina Armbruster

"Augen rechts" rufen die Hauptmänner bei der Parade in Urdenbach lautstark ihren Kompanien zu. Vanessa Weyler kann sich sicher sein: Alle Augen sind beim Schützenfest auf sie gerichtet. Gemeinsam mit dem Königspaar Markus Blech und Sabine Deuß sowie den Ehrengästen darf die frischgebackene Prinzessin des Bürger-Schützenvereins Urdenbach die Parade abnehmen.

Erst seit einem Jahr ist Weyler aktives Mitglied im Verein, doch verbunden ist sie mit den Schützen schon lange. Ihr Opa Fritz Weyler ist seit 1953 Mitglied, war unter anderem König und hat viele Funktionen im Vereinsvorstand übernommen. "Deswegen war ich von klein auf dabei, kenne die anderen Mitglieder seit meiner Kindheit", sagt die 22-Jährige. Dennoch: Aktives Mitglied wurde sie erst kürzlich. Der Grund: Ihre Arbeitszeiten ließen sich früher kaum mit einer aktiven Teilnahme am Schützenwesen vereinbaren. "Als gelernte Restaurantfachfrau habe ich meistens abends gearbeitet und hatte deswegen kaum Zeit, zu den Veranstaltungen und Bällen zu gehen." Doch das hat sich inzwischen geändert. Bei der neuen Arbeitsstelle hat sie geregelte Arbeitszeiten - tagsüber. Dadurch bleibt ihr Zeit genug für ihr neues Hobby.

Die neue Prinzessin Vanessa Weyler (r.) mit ihrem Cousin und Begleiter Marcel Bloedorn (l.) sowie dem Königspaar Markus Blech und Sabine Deuß. FOTO: RED

Vor wenigen Wochen hat Weyler das erste Mal auf den Prinzen-Vogel gezielt. "Ich habe mich sehr gefreut, dass ich es direkt geschafft habe, den Klotz des Vogels zu Fall zu bringen und Prinzessin zu werden", sagt sie. Und noch jemand habe sich ganz besonders gefreut: ihr Opa. Er ist stolz, dass die Enkelin in die Fußstapfen der älteren Generationen tritt. Beim Krönungsball am Samstag war er es, der der Enkelin die Prinzenkette um den Hals legen durfte. "Es ist ein tolles Gefühl, die Kette tragen zu dürfen, besonders weil mein Vater und mein Onkel auch schon darauf verewigt sind. Sie waren in den 70er Jahren beide Prinzen", erklärt Weyler. Als Adjutant wird sie Vereinskamerad Marvin Coumann durch das Amtsjahr begleiten. Der war am Schützenfest verhindert, so dass Weylers Cousin Marcel Bloedorn als Begleiter einsprang.

Gemeinsam genossen sie nicht nur den Krönungsball, sondern auch die gestrige Parade. Die Musikkapellen zogen ebenso vor dem Jägerhof an der Dorfstraße vorbei wie die Fahnenträger und die Schützen. Da die Urdenbacher mit aktiven Mitgliedern ein relativ kleiner Verein sind, waren zum Zug viele Kompanien aus benachbarten Stadtteilen eingeladen. Als besonderen Höhepunkt führten die Tänzerinnen des TSV Amazonen-Corps Düsseldorf-Garath eine Choreographie mit ihren Jonglage-Stäben auf.

Für Vanessa Weyler war dies erst der Auftakt für ihr Amtsjahr. Sie weiß, dass sie die Zeit genießen wird. "Wir unternehmen viel mit den Jungschützen, gehen zum Beispiel Eislaufen oder machen Spieleabende. Die Urdenbacher sind wie eine große Familie und daran möchte ich teilhaben", sagt sie. Außerdem hat die 22-Jährige ein neues Hobby entdeckt: Das Schießtraining alle zwei Wochen macht ihr nicht nur Spaß, der Trainer hat ihr trotz der erst relativ kurzen Trainingszeit bereits Talent bescheinigt. Und genau das liegt eben in der Familie.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Urdenbach: Prinzessin in dritter Schützengeneration


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.