| 00.00 Uhr

Urdenbach/Hassels
Urdenbachs Frauen sind spitze

Urdenbach/Hassels: Urdenbachs Frauen sind spitze
Die Urdenbacher Fußballerinnen beim Abend-Training. In der Kreisliga führen sie bereits mit sechs Punkten Vorsprung. Der Aufstieg in Bezirksliga ist angepeilt. FOTO: Hans-Jürgen Bauer
Urdenbach/Hassels. Das Team von Trainer Michael Boll belegt in der Kreisliga Platz eins und will aufsteigen. Die B-Juniorinnen sind das Aushängeschild des Vereins. Auch die SG Benrath Hassels will sich stärker im Frauenfußball engagieren. Von Helmut Senf

Die Frauen vom TSV Urdenbach sind spitze. Mit sechs Zählern Vorsprung belegt das Team von Trainer Michael Boll und Co-Trainerin Lara Altenhofen vor Rückrundenbeginn Tabellenplatz eins in der Kreisliga. Der Aufstieg in die Bezirksliga ist das Ziel. "In der Mannschaft steckt genügend Potenzial", betont Boll und verweist auf erfolgreiche Testspielergebnisse gegen höherklassige Konkurrenz. Vier von fünf Partien konnten die Urdenbacherinnen für sich entscheiden. Lediglich dem Bezirksliga-Ersten HSV Langenfeld unterlag der TSV mit 2:6.

Die Dominanz in der Kreisliga führt Boll auf die anhaltende Spielstärke seiner Formation zurück. Dabei profitiert der Club von seiner Nachwuchsarbeit. Etliche Akteurinnen aus der U17 füllen den Kader. Spielführerin Hannah Kirchberg, Lilli Kettern im zentralen Mittelfeld, Jona Wallerath und Sophie Hahn beweisen ihr Talent auch als Seniorinnen. Mara Erdweg, Top-Torjägerin in der U17, ist sowohl bei den Frauen als auch noch in der Niederrheinliga-Formation aktiv. Die Attraktivität des TSV-Frauenfußballs zieht zudem Spielerinnen von außen an. Mit Annika Schmitz ist eine Ex-TSV-Juniorin vom TSV Bayer Leverkusen wieder nach Urdenbach zurückgekehrt.

Ein professionelles und leistungsorientiertes Training beim Nachwuchs ist für den Verein Programm. Die B-Juniorinnen belegen als Aushängeschild in der Niederrheinliga im Kreis starker Konkurrenz aktuell Platz sieben. Spielführerin Caro Heinzel, Paula Burkert als offensivstarke Mittelfeldspielerin und Annika Varga stehen eine vielversprechende Zukunft bevor. Mit Keeperin Cynthia Beck, die von Rhenania Hochdahl nach Urdenbach wechselte, verfügt der TSV sogar über die beste Torhüterin der Liga.

"In der Frauenmannschaft gibt es keine Schwachstelle", darf Boll also unwidersprochen behaupten. Selbst die Ersatzbank ist hochwertig bestückt. Elf Siege in elf Meisterschaftsspielen sprechen eine deutliche Sprache. 73 erzielte Toren - bei lediglich drei Gegentreffern - sind eine blitzsaubere Bilanz. Hauptvorteil der Urdenbacherinnen: Das Team kann viel Dynamik nach vorn entwickeln. Am Sonntag ist der Tabellenelfte Sportfreunde Gerresheim zum Rückrundenauftakt beim TSV um 17 Uhr zu Gast. Boll zur Favoritenrolle: "Wir dürfen dieses Spiel nicht zu locker nehmen."

Kreisliga-Tabellenschlusslicht ist die SG Benrath-Hassels. Der 15-köpfige Kader von Trainer Georg Franken besteht weitgehend aus Spielerinnen, die zu Saisonbeginn vom Garather SV nach Hassels kamen. Fehlende Platzkapazitäten nennt Franken als Grund für Weggang aus Garath und den Neuanfang bei der SG. Die damit verbundenen Wechselsperren sieht der Coach als Grund für die gegenwärtig schlechte Platzierung. In der Rückrunde beim Heimspiel am Sonntag um 11.15 Uhr gegen FSV Hilden soll es besser laufen. Zugang Yasemin Akköse aus Bocholt gilt als Hoffnungsträgerin. Neben Akköse als neuer Spielführerin ist auch Torjägerin Janina Franken in der Pflicht. Jasmin Fischer und Aline Göddertz (SV Oberbilk) sowie Lucia Roth (TSV Urdenbach) sind zu Saisonbeginn zum Kader gestoßen. Auch SG-A-Jugendtrainerin Sarah Fröhlich hat sich der Frauenmannschaft inzwischen angeschlossen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Urdenbach/Hassels: Urdenbachs Frauen sind spitze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.