| 00.00 Uhr

Vennhausen
Vennhausen eröffnet Schützen-Saison

Vennhausen. Einen Ur-Düsseldorfer werden die Sebastianer in dieser Saison als König haben. Ende April hat sich Mario Thater die schwere Silberkette erschossen. Von Stefanie Thrun

Wieder geht die Ära eines Schützenkönigs dem Ende entgegen. Bis heute Abend ist es Thomas Büchler allerdings noch offiziell: Regimentskönig der Vennhausener St. Sebastians Schützen. Dann gibt er die schwere Silberkette an seinen Nachfolger weiter. Mario Thater ist schon bei den Schützen dabei, seit er auf zwei Füßen stehen kann. Mit drei Jahren lief er zum ersten Mal im Umzug mit, war Regimentsjungschützenkönig, Kompaniekönig und ab morgen dann offiziell amtierender Regimentskönig. Die Aufstiegsleiter der Schützen hat er somit erfolgreich erklommen.

Aufgeregt war er beim Jazzbrunch des Vereins gestern noch nicht, aber die Vorfreude war zu spüren. Am 23. April hatte er sich die Krone, oder eher die Silberkette, erschossen. Zehn Kilo Silber mit den Namen der vergangenen Königinnen und Könige. Thomas Büchler freut sich darauf, die Verantwortung abzugeben: "Im Vorstand habe ich auch genug zu tun." Das stimmt, denn als erster Kassierer ist er für die Finanzen des Vereins verantwortlich. Seine Frau und bis dato Königin Vera sieht jetzt mit einem lachenden und einem weinenden Auge dem Ende entgegen, denn die 60 Mitglieder der Sebastianer-Schützen und ihre Freunde bilden eine kleine Familie, erklärt Vera Büchler: "Man findet viel Hilfe, auch von außerhalb, wenn man sie braucht."

Die enge Freundschaft mit dem Karnevalsverein Jrün Wisse Jonges von 1950 ist besonders. Die Karnevalisten kellnerten gestern zum Beispiel, im Winter übernehmen das dann die Schützen, wenn die Karnevalisten feiern. Mit dabei sind natürlich auch immer befreundete Schützen, wie die aus Garath oder Flingern. Im Gegensatz zum Fast-König Mario Thater ist Thomas Büchler allerdings kein gebürtiger Düsseldorfer. Den Hamburger zog es der Liebe wegen nach Düsseldorf, vor neun Jahren schloss er sich den Schützen an. "Im Norden hat man sehr wohl Humor. Viele verstehen ihn nur nicht direkt", erzählt Büchler. Wenn er nun seine schwere Kette abgeben muss, geht sie an zwei Voll-Düsseldorfer. Mario und Melanie wurden beide in der Stadt geboren und bezeichnen sich selbst als stolze Düsseldorfer. Sie freuen sich auf die Zeit auf dem Schützenthron.

Die Vennhausener Schützen läuteten gestern mit ihrem Fest das Sommerbrauchtum ein. Nach dem ausgiebigen Jazzbrunch mit der Jazzband Jacky Müller zogen sie von der Vennhauser Allee mit dem Festumzug in Richtung Schützenplatz. Unterwegs legten die Schützen einen Halt zur Fahnenpräsentation und Parade vor der Pfarrkirche St. Reinold auf der Gubertstraße ein. Auf dem Festplatz an der Höherhofstraße angekommen präsentierten sich die teilnehmenden Vereine dann im großen Festzelt, um schließlich gemeinsam in den Mai zu tanzen. In Sachen Sicherheit konnte sich der Vennhauser Verein über die Begebenheiten ihres Festplatzes freuen. Nur an einer, sehr kurzen Seite liegt dieser an der Straße und war somit optimal durch Stahlzäune zu sichern. Der Festumzug wurde dann, wie üblich, von der Polizei begleitet. Der heutige Mai-Feiertag wird um 11 Uhr mit einem gemeinsamen Frühschoppen im Festzelt begonnen, bevor um 19 Uhr der große Krönungsball beginnt und Mario Thanert und seine Frau Melanie das neue Regimentskönigspaar wird. Die Kirmes rund um das Schützenzelt ist natürlich ebenfalls im vollen Gange.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Vennhausen: Vennhausen eröffnet Schützen-Saison


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.