| 07.56 Uhr

Wersten
Diakonie unterstützt Familien im Nestcafé

Düsseldorf-Wersten: Diakonie unterstützt Familien im Nestcafé
Nestcafé-Leiterin Annick Rütting-Ulrich mit Mitarbeiterin Sarah Fuchs in dem gemütlichen Werstener Treffpunkt. FOTO: Olaf Staschik
Wersten. Dreimal pro Woche ist das kleine Café in Wersten geöffnet. Dort gibt es eine Hebammensprechstunde, Schwangerenberatung und Tipps rund um das Leben mit Babys im neuen Familienalltag. Von Simona Meier

Seit Mitte September ist das Nestcafé an der Opladener Straße geöffnet. Klein, gemütlich und überschaubar ist der neue Treffpunkt der Diakonie Düsseldorf. "Hier können junge Mütter und Väter unkompliziert und ohne lange Wartezeiten oder Termin vorbeikommen. Wir beraten sie oder sie können auch einfach Kaffee trinken und Gleichgesinnte treffen", sagt Annick Rütting-Ulrich von der Diakonie.

Die Resonanz in den ersten Wochen ist positiv. Einmal wöchentlich ist Familienhebamme Iris Bonkhoff im Nestcafé. Sie berät und hilft, wenn Schwangere oder junge Familien eine längere Begleitung brauchen oder möchten. Dazu kommt sie auch zu den Familien nach Hause und hilft in schwierigen Zeiten beim Kontakt mit Ämtern und Behörden. "Es ist möglich, die Dienste einer Familienhebamme vom Anfang der Schwangerschaft bis zum Ende des ersten Lebensjahres des Kindes in Anspruch zu nehmen", sagt Annick Rütting-Ulrich.

Oft wird das Leben mit der Geburt des neuen Erdenbürgers auf den Kopf gestellt. Wenig Schlaf, viel Geschrei und Unsicherheiten im Umgang mit dem Baby werfen bei jungen Eltern viele Fragen auf. "Früher konnte man die eigene Mutter oder nahe Verwandte fragen. Oft wohnen die Familien heute aber weit auseinander", sagt Rütting-Ulrich.

Hier soll das Nestcafé als unkomplizierter Treffpunkt eine Anlaufstelle bieten. Angegliedert ist auch ein Bewegungsraum, in dem Schwangerschaftskurse und Rückbildungsgymnastik angeboten werden. Im Nestcafé können Mütter sich rund um die Themen Gesundheit, Ernährung, Pflege und Entwicklung des Kindes beraten lassen. Zweimal im Monat bietet die Schwangerenberatung die Möglichkeit, sich auf den Nachwuchs vorzubereiten.

Hilfe gibt es außerdem beim Ausfüllen von Anträgen und Formularen. "Viele wissen gar nicht, dass sie Anspruch auf Unterstützung haben, zum Beispiel für Sportkurse oder Babyschwimmen", sagt Annick Rütting-Ulrich. Die Unterstützung richtet sich an alle interessierten Familien. Die Mitarbeiterinnen laden dazu ein, das Nestcafé einfach so bei einem Spaziergang mit dem Nachwuchs zu besuchen.

Das Angebot ist für die Eltern kostenfrei. Möglich wurde das durch eine großzügige Spende von Ulrike Frey, der Namensgeberin des angrenzenden Hauses, in dem sehr junge Mütter und Väter wohnen können, die Unterstützung bei der Versorgung ihres Babys oder Kleinkindes brauchen. Schon jetzt ist das Team des Nestcafés in Wersten sicher, dass dieses Angebot für jungen Familien in Wersten eine Lücke schließt. Bislang mussten Eltern weitere Weg auf sich nehmen, um einen solchen Treffpunkt in anderen Stadtteilen zu finden. Jetzt können sie sich ganz in der Nähe bei Kaffee und Keksen miteinander austauschen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf-Wersten: Diakonie unterstützt Familien im Nestcafé


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.