| 00.00 Uhr

Wersten
Keine heiße Spur nach Raubüberfall auf Juwelier

Wersten. Nach Angaben des Eigentümers flüchteten die beiden maskierten Täter ohne Beute Richtung Opladener Straße. Von Hendrik Gaasterland

Hinweise von Zeugen sind eingegangen, aber Konkretes zum Ermittlungsstand zu dem Überfall auf den Juwelier Austermann am Abend des 23. Dezember konnte die Polizei noch nicht vermelden. Kurz vor Ladenschluss hatten zwei maskierte Männer den Verkaufsraum des Geschäfts an der Kölner Landstraße betreten und den 41 Jahre alten Juwelier Thomas Hartusch und zwei seiner Angestellte mit einer Pistole bedroht.

Die noch unbekannten Täter zerschlugen mit einem Hammer die Vitrinen und rafften den Gold- und Perlenschmuck zusammen. Nach Angabe von Inhaber Thomas Hartusch sollen sie ihre Flucht anschließend aber zu Fuß in Richtung Opladener Straße ohne Beute angetreten haben: "Sie haben nur Sachschaden und geschockte Mitarbeiter hinterlassen", berichtet er. Bei dem Überfall wurde niemand verletzt. Die Täter werden als 30 bis 40 Jahre alt beschrieben, einer hatte auffällig helle blaugraue Augen und trug eine dunkle Jacke mit orangefarbenen Längsstreifen an der Vorderseite. Er sprach akzentfreies Deutsch.

"Wir danken der Polizei in Wersten für die schnelle Hilfe und einfühlsame Betreuung. Wir sind alle schockiert und haben mit einer solchen Aktion niemals gerechnet. Im Team haben wir anschließend lange über die Situation gesprochen und einstimmig beschlossen, das Geschäft am nächsten Morgen wieder gemeinsam zu öffnen. Alle Reparaturen und sonstiges Kundeneigentum sind in Sicherheit", heißt es auf der Homepage des Juweliers, der am 24. Dezember für seine Kunden schon wieder da war. Yvonne Hartusch kann aber nicht abstreiten, dass das Geschehene das Weihnachtsfest überschattet und man sich im Kreis der Familie ein paar Tage Ruhe gegönnt habe.

Nach dem Überfall sind die Vorsichtsmaßnahmen erhöht worden. Yvonne Hartusch ist nicht bekannt, dass der Laden jemals zuvor überfallen wurde, es habe nur einen Einbruchsversuch in der Vergangenheit gegeben. Sie und Thomas Hartusch sind erst seit dem Frühjahr die neuen Inhaber, hatten die Geschäfte von Rudolf Austermann übernommen und bieten mit ihrem Team alles rund um Uhren und Schmuck. So reparieren Uhrmacher und Goldschmiede die Stücke und nehmen auch Anfertigungsarbeiten nach Kundenwunsch an. Der Verkauf konzentriert sich auf eine große Auswahl an Trauringen, aber auch Collier-Ketten, Ohrschmuck und Ringe glänzen in den Auslagen.

Hinweise werden an das Kriminalkommissariat 13 unter der Rufnummer 0211 8700 erbeten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wersten: Keine heiße Spur nach Raubüberfall auf Juwelier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.