| 00.00 Uhr

Wersten
Kütbach führte "Wacker Ertrinken" zum Sieg

Wersten. Gelungener Fußball-Tag:. Beim Elfmeter-Turnier des SV Wersten 04 waren die Garather Kicker auch vom VfL nicht zu schlagen. Talente des TTC Champions stellten die beste "Nichtfußballer"-Mannschaft. Von Tim Breitbach

Das erste "Elfmeter-Turnier" der Fußballer des Kreisliga-A-Aufsteigers SV Wersten 04 war ein voller Erfolg. Was Mitorganisator Dirk Grüters jedoch selbstkritisch anmerkte: "Das Turnier war voll gelungen, war aber eins mit Optimierungsmöglichkeiten".

14 Mannschaften hatten gemeldet. Vornehmlich starteten "gelernte" und aktive Fußballer wie die von Veranstalter SVW. Unter anderen waren dessen drei Seniorenmannschaften in "gemischter Besetzung" angetreten. Dabei waren zum Beispiel Dennis Hanuschkiewitz und Klubhaus-Wirt Peter Gonzales.

Dazu brachten die Kicker des von (Ex-)Trainer Mike Kütbach angeführten Garather SV oder die Fußballer des VfL Benrath, die mit Landesliga-Torwart Pascal Pitzer auftraten, viel Ehrgeiz mit. Aber auch "Fußball-Laien" wie die Tischtennis-Klubs DJK Rheinland und TTC Champions waren vertreten und auch die SPD Wersten war wie das "Team Biesenbach" am Start.

"Das wichtigste hatten alle Aktiven mitgebracht. Gute Laune, Humor und viel Phantasie bei der Namensgebung ihrer Mannschaften für unser Gaudi-Turnier kamen nicht zu kurz," meinte Norbert Fischer vom SVW-Fußball-Vorstand erfreut.

Pünktlich zum Turnierstart wurde der Kunstrasenplatz am Dechenweg zum Familientreff. Kickerfrauen, Kickerfreundinnen und Fußballerkinder hatten ihren Spaß an gut geschossenen, noch besser parierten oder auch verschossenen Elfmetern. Und daran, wie untereinander gefrotzelt wurde.

Insgesamt zog das Spektakel rund 250 Zuschauer auf den Sportplatz Am Scheidweg (Parkplatz Dechenweg). Das brachte den Grillmeistern "Jojo" Funke, Rene Heisterbach und Ela Zaß sowie Getränkestand-Trio (Stefan Gerlach, Dirk Spanke und Jessika Weck) viel Arbeit.

Zur Freude des Werstener Fußball-Vorstandes, der sich am Ende des Tages nicht nur über das ideale Wetter und eine "ordentliche Einnahme" freute, sondern noch mehr darüber, dass die meisten Teilnehmer bereits nach dem Turnier-Termin des Jahres 2018 fragten.

Dass am Ende bei der Siegerehrung Fußballer ganz vorn waren, überraschte niemand. Dass aber der Tischtennis-Nachwuchs der Champions (Christopher Baczyk, Matthias Einck, Nils Vorpahl Linus Aengenheister) auf Rang vier die 50 Euro Platzierungsprämie denkbar knapp verpassten, aber einige erprobte Kicker aus Kreisliga A, B oder C wie Team 501, Die Zweite, Ajax Dauerstramm, Glasbier Rangers Männerhort oder Lazio Koma hinter sich ließen, wurde bei der Siegerehrung als Überraschung vermerkt und mit Beifall belohnt.

Die größere Überraschung aber war der Garather SV ("Wacker Ertrinken" mit Mike Kütbach, Andre Zighan, Benjamin Grothe, Maurice Strohfeld, Dennis Ruiz Quintanilla). Der Werstener Dennis Ruiz-Quintanilla, der im Finale "Doppelapfel" (VfL) 5:3 schlug, landete einen Heimsieg. Klar, dass er die Siegesprämie jubelnd in Empfang nahm.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wersten: Kütbach führte "Wacker Ertrinken" zum Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.