| 00.00 Uhr

Wersten
Seemannsgarn und Teig, ein guter Mix

Wersten. Besonders die kleinen Besucher hatten bei der Aufführung des Musicals in der Werstener Kindertagesstätte sichtlich Spaß. Das Ensemble gastiert Anfang des kommenden Monats auch im Capitol Theater. Von Ilka Kultscher

Musicals und Backwerk, das ist eine eher ungewöhnliche Kombination. Passt aber prima zusammen, lautete das künstlerische und kulinarische Urteil der kleinen Besucher der Arche. Bevor die beiden Musicals "Conni" und Käpt'n Blaubär" im Capitol Theater aufgeführt werden, gab es für die Kinder in der Werstener Freizeitstätte schon mal einige Kostproben.

Die Hauptdarsteller der beiden Musiktheaterstücke wurden von den Kinder in der Arche schon lange erwartet und dann dementsprechend stürmisch begrüßt. So hatten die beiden Darstellerinnen Andrea Esser als Conni und Christiane Reichert (Connis Mutter) auf der Bühne der Kindertagesstätte ein leichtes Spiel. Sie brachten mit "Hoch das Bein" eine Mitmach-Nummer. Die Kinder ließen sich nicht lange bitten und zeigten vollen Körper-Einsatz.

In dem im Mai vergangenen Jahres uraufgeführten Musical (geschrieben von Marcell Gödde) über das unternehmungslustige Mädchen mit der roten Schleife im Haar bereitet sich Conni und ihre Familie auf den sechsten Geburtstag vor. Sie kann es kaum erwarten, "denn mit sechs ist man schon groß und die Einschulung ist nicht mehr weit.". Die Bücher über die Abenteuer des Mädchens unterhalten schon seit zwanzig Jahren Generationen von Kindern. Und auch das Musical sahen in den ersten neun Monaten nach der Uraufführung bereits 60 000 Besucher.

Auch "Käpt'n Blaubär" (geschrieben von Marcell Gödde und Karl-Heinz March) wurde im vergangenen Jahr das erste Mal gezeigt und segelt seitdem quer durch Deutschland. Diese Woche gastierten Michael Baute als Käpt'n und Stefan Stechmann als Hein Blöd in der Arche. Für ihr junges Publikum sangen sie aus aktuellem Anlass: "Wir suchen die Bärchen." Denn dem alleinerziehenden blauen Seebären mit Hang zum Semannsgarn sind seine drei Enkel abhanden gekommen. Auf ihrer Suche nach den offenbar entführten Kindern begegnen sie jeder Menge gefährlichen Gestalten.

Im Anschluss an die Gesangsdarbietungen hatten die Kinder die Gelegenheit die Musical-Stars beim gemeinsamen Oster-Backen näher kennen zu lernen. Erwartungsgemäß machte Christiane Reichert als Connis Mutter auch dabei einen guten Job. Routiniert rollte sie den Teig aus und formte dann mit den Kindern kunstvoll Kekse mit österlichen Motiven.

Eine glatte Fehlbesetzung als Backwerker war, sehr zum Vergnügen der Kinder, hingegen Hein Blöd. Mit seinen gelben Pfoten puhlte er in dem Teig und steckte sich immer wieder etwas von der süßen Masse in den Mund.

Die Kinder hatten an diesem Nachmittag in der Arche jede Menge Spaß mit ihren Musical-Stars. Und auch Leiter Heiko Metz freute sich über die Gelegenheit den Besuchern der Kindertagesstätte Musiktheater präsentieren zu können." Ist doch klasse, dass die Kinder mal etwas erleben können, was sie nicht so oft zu sehen bekommen", meinte er. Wer in der Freizeitstätte nicht dabei sein konnte, hat Anfang April erneut die Chance auf einen Besuch. Dann wird das Stück im Capitol Theater aufgeführt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wersten: Seemannsgarn und Teig, ein guter Mix


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.