| 00.00 Uhr

Wersten
Trainer Engel ratlos

Wersten. Wersten 04 kann zuhause nicht gewinnen. Gegen Tannenhof gab es trotz Überzahl nur ein 3:3. Von Helmut Senf

Der SV Wersten 04 findet als Aufsteiger in der Kreisliga A einfach nicht in die Erfolgsspur. Im Heimspiel gegen den FC Tannenhof kam das Team von Trainer Dirk Engel - trotz doppelter Führung - über ein 3:3 (2:1) nicht hinaus. Den mit ehemaligen Landesligakickern wie Sascha Hermanns, Swan Oehme und Tim Würde durchaus namhaft besetzten 04ern mangelte es vor allem am Spielfluss. Der angereiste FC ließ das Leder erkennbar organisierter durch die eigenen Reihen laufen und präsentierte sich als geschlossene Einheit.

Dass den Gästen in Wersten ein möglicher Auswärts-Dreier verwehrt blieb, lag an der eigenen Unzulänglichkeit. Die gipfelte darin, dass sich das Team von Trainer René Merken durch zwei Platzverweise selbst dezimierte (64., Markus Bergmann Rot und 87., Kevin Leuschner Gelb-Rot) und dem Liganeuling damit in der Schlussphase den Weg zur Punktteilung ebnete.

Marco Schulte hatte die Hausherren früh in Führung geköpft (3.). Oussama Oussayah egalisierte mit einem bestens platzierten Winkelschuss (12.). Anschließend war es erneut der "Lange", der die 04er jubeln ließ. Nach Freistoß von Hermanns war Alexander Stankovic zunächst an Gäste-Keeper Kevin Mailath gescheitert. Den Abpraller versenkte Schulte im Nachschuss (20.).

Bis zur Pause erarbeitete sich der FC mehr Spielanteile. Die Werstener agierten zu abwartend. Bei Ballerwerb wurde das Leder meist ideenlos in die Spitze gespielt. Torchancen besaßen die Gäste. So vergab Bornemann völlig frei stehend (45.).

In der zweiten Hälfte war es dann soweit: Im Anschluss an einen Eckstoß von Max Fraunreuther köpfte Leuschner zum 2:2 ein (50.). Stankovic (51.) und Hanuschkiewitz (61., Volleyabnahme aus 25 Metern knapp drüber) versuchten es auf der Gegenseite hingegen vergeblich. Anschließend wurde es kurios: Eine Tätlichkeit von Bergmann ahndete der souverän leitende Unparteiische mit Rot. Tannenhof zog - in Unterzahl - auf 2:3 davon (67., Konter durch Bornemann).

Erst als sich auch Leuschner eine Dummheit leistete und nach wiederholtem Foulspiel den Platz verlassen musste, wachten die 04er gegen lediglich acht Tannenhofer Feldspieler auf und drängten zwar vehement, aber viel zu hektisch in Richtung FC-Gehäuse. Spielführer Dominik Russek schließlich wühlte sich bei einem Sturmlauf bis in den gegnerischen Strafraum vor und wuchtete den Ball zum glücklichen 3:3 ins Netz (75.).

"Wir haben nicht clever genug gespielt", resümierte ein letztlich ratloser Werstener Coach Dirk Engel nach dem Schlusspfiff. Merken wollte zum Spiel überhaupt keinen Kommentar abgeben.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wersten: Trainer Engel ratlos


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.