| 00.00 Uhr

Wersten
Werstener ärgert sich über "gefährliche" Blumenkübel

Wersten. In früheren Jahren war die Verwaltung erfinderisch, wenn es darum ging, Autofahrer vom Abstellen ihres Fahrzeugs abzuhalten. Beispielsweise durch das Aufstellen von Elefantenfüßen, große, runde Beton-Steinbrocken oder auch von Pflanzgefäßen im ähnlichen Dekor.

Nach unserem Bericht über den Ärger mit den steinernen Pollern auf dem Gehweg der Benrather Schlossallee, meldete sich Peter Saechtling, Anwohner der Mergelgasse: In seiner Straße stünden zwischen Kölner Landstraße und Cronenberger Weg auf den Bürgersteigen Elefantenfüße sowie Blumenkübel, einige bepflanzt, andere nicht. Diese Poller sollten wohl mal das Parken von Autos auf den Bürgersteigen verhindern, schrieb Saechtling an unsere Redaktion, das Amt für Verkehrsmanagement und die zuständige Bezirksverwaltungsstelle mit der Bitte, diese Unfallgefahr - vor allem bei Dunkelheit - abzubauen. Seit einigen Jahren gebe es dort versetzt eine Erlaubnis zum Parken sowie Halteverbotsschilder. Im Bereich der Kübel hersche überwiegend Halteverbot. Um Parken auf dem Bürgersteig zu verhindern, seien diese Poller also überflüssig.

(rö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wersten: Werstener ärgert sich über "gefährliche" Blumenkübel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.