| 00.00 Uhr

Wersten/Bilk
Werstener Bürger sind gegen Busbahnhof am Südpark

Wersten/Bilk. Die Zahl der Gegner eines neuen Busbahnhofs zwischen Südpark und Universität wächst weiter an. Nachdem sich gestern Busunternehmer gegen einen Standort abseits des Stadtzentrums ausgesprochen haben, plädiert nun auch die Bürgerinitiative "Wersten aktiv" gegen einen solchen Umzug.

Die Sprecher der Gruppe zeigten sich verwundert, dass diesem "am stärksten belasteten Verkehrsbereich der Stadt eine weitere Lärmquelle hinzugefügt" werden soll. "Alles in allem ein Anschlag auf die Gesundheit der Bürger und dies aus nicht nachvollziehbarem Grund", bilanziert die Bürgerinitiative in einer Pressemitteilung.

Aktuell prüft das Düsseldorfer Amt für Verkehrsmanagement, ob es einen geeigneteren Standort für den Busbahnhof als die Worringer Straße gibt. Wegen des stark gewachsenen Reisebusmarkts scheint der Platz neben dem Hauptbahnhof an seine Kapazitätsgrenzen zu stoßen. Die Verhältnisse werden als regelmäßig chaotisch und bisweilen gefährlich für die Kunden der Busunternehmen beschrieben.

Die Bürger, die sich nun zu Wort melden, leiden schon jetzt unter starkem Verkehrslärm, weil vor ihrer Haustür das Stück A46 zwischen den beiden Tunneln und die Werstener Straße verlaufen. Die Betroffenen fürchten, dass die Stadtteile Wersten und Bilk durch den Busbahnhof abgewertet würden, weil sich auch die Lage des Erholungsgebiets mit Volksgarten und Südpark verschlechtere. Die Busunternehmen bestätigen die Befürchtungen der Bürger. Ein dezentraler Bahnhof bringe auch viel Autoverkehr mit sich, sagen sie.

(hdf)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wersten/Bilk: Werstener Bürger sind gegen Busbahnhof am Südpark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.