| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Stadtteilpolitiker wollen Kriegers Baupläne fördern

Düsseldorf. Mit Unmut haben die Stadtteilpolitiker im Stadtbezirk 6 (Rath, Unterrath, Mörsenbroich, Lichtenbroich) auf eine einberufene Sondersitzung reagiert. Die Bezirksvertreter kamen der Bitte der Verwaltung nicht nach, für ein Gebiet an der Rather Theodorstraße Bauleitpläne zu beschließen. "Ich fühle mich als Spielball benutzt und kann die rechtlichen Auswirkungen gar nicht beurteilen", erklärte Gerhard Peters (CDU) seine Ratlosigkeit, die viele andere teilten. Die Bezirksvertreter gaben an den Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung, der das Thema am 28.

August berät, die Empfehlung, keine Entscheidung zu treffen, die die Baupläne des Möbelhändlers Krieger (Möbelhaus Höffner mit 58.000 Quadratmeter Verkaufsfläche) verzögern oder gar gefährden. "Wir möchten, dass der Investor seine Pläne zügig realisiert", betonte Peter Rasp (SPD). Auslöser für die Reaktion der Stadt sind vier Bauvoranfragen des Konkurrenten Schaffrath, der ebenfalls dort bauen möchte und Ende Juni vier Bauvoranfragen für vier großflächige Fachmärkte (insgesamt 36.000 Quadratmeter Verkaufsfläche) eingereicht hat.

Weil sie (zumindest teilweise) genehmigungsfähig erscheinen, müsse die Politik nun entscheiden, was sie auf dem Gebiet wünscht, erklärte Markus Stranzenbach vom Planungsamt. Die Wünsche fließen dann in einen Bebauungsplan ein, der für Investoren das nötige Baurecht schafft. Die Investoren sollen nicht gemeinsam zum Zuge kommen, weil die Gesamt-Verkaufsfläche dann zu groß wäre.

(stz)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Stadtteilpolitiker wollen Kriegers Baupläne fördern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.