| 12.10 Uhr

Autobahn bei Düsseldorf
Verkehrschaos auf der A46 nach mehreren Unfällen am Vormittag

Stau auf der A46 Wuppertal Richtung Düsseldorf nach Unfällen
"Die Verkehrslage hat sich aktuell noch nicht beruhigt", so eine Sprecherin der Polizei. FOTO: dpa, ve lof
Düsseldorf. Nach mehreren kleinen Unfällen in Baustellen gab es auf der A46 bis zum späten Dienstagmorgen massive Verkehrsprobleme. Zwischenzeitlich gab es zwischen Wuppertal-Barmen und Düsseldorf-Süd 25 Kilometer Stau. Inzwischen fließt der Verkehr aber wieder.

Ursache war laut Polizei ein Unfall am frühen Morgen zwischen Erkrath und Eller. Dort hatte eine Nachtbaustelle nicht wie geplant um 5 Uhr geräumt werden können. Stattdessen waren bis etwa 8 Uhr zwei Fahrstreifen gesperrt. Dort ereignete sich dann ein Unfall, so dass der Verkehr völlig zum Erliegen kam.

In diesem Vollstau gab es zwei weitere kleine Unfälle. Außerdem musste eine Unfallstelle am Kreuz Hilden geräumt werden, weshalb die linke Fahrstreifen gesperrt werden musste.

Bei keinem der Unfälle wurden Personen verletzt. In der Summe führten sie aber zu einem Stau von 25 Kilometern zwischen Wuppertal-Barmen und dem Dreieck Düsseldorf-Süd. Am Dienstagmittag gab eine Polizeisprecherin dann Entwarnung: "Alle Unfallstellen sind beseitigt, der Verkehr fließt wieder." 

Wo genau sich der Verkehr derzeit besonders stark staut, sehen Sie in unserer interaktiven Stau-Karte. Einfach näher an die gefragte Strecke heranzoomen und nachgucken.


Legende
  • grün = frei Fahrt
  • orange = hohes Verkehrsaufkommen
  • rot = stockender Verkehr
  • dunkelrot = Stau
(hpaw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stau auf der A46 Wuppertal Richtung Düsseldorf nach Unfällen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.