| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Stockheim verliert Flughafen-Restaurants

Düsseldorf: Stockheim verliert Flughafen-Restaurants
Sieben von acht Gastrobetrieben gehen - wie hier das B2B-Café - von Stockheim an die Firma SSP, ein weiteres Restaurant wird neu eröffnet. FOTO: A. Endermann
Düsseldorf. Ein anderes Cateringunternehmen soll sieben Gastro-Betriebe der Firma Stockheim übernehmen. Damit endet eine jahrzehntelange Partnerschaft. Wie viele der rund 160 Mitarbeiter übernommen werden, ist noch nicht bekannt. Von Thorsten Breitkopf und Uwe-Jens Ruhnau

Am Flughafen steht das Ende einer jahrzehntelangen Ära bevor. Bei der Neuausschreibung für diverse Gastronomiebetriebe im Terminal des Düsseldorfer Flughafens hat das heimische Unternehmen Stockheim Catering überraschend nicht den Zuschlag bekommen. Entsprechende Nachrichten aus dem Umfeld des Airports und des Rathauses bestätigte gestern Nachmittag ein Sprecher des Flughafens. "Ab dem kommenden Jahr setzt der Airport auf ein neues Gastronomiekonzept, das die Umgestaltung von neun Restaurants vorsieht. Als Hauptmieter löst dabei einer der führenden Dienstleister in der Verkehrsgastronomie den jetzigen Betreiber Stockheim ab", heißt es vom Flughafen.

Nach Informationen unserer Redaktion sind von dem Betreiberwechsel unter anderen das B2B-Café, zwei Cafétiero-Bars, das 4Cani im Terminal, das Schiffchen auf der Ankunftsebene und das Arc betroffen. Das Restaurant Amoriba, heute ebenfalls von Stockheim betrieben, geht an einen dritten Betreiber namens Casual Food.

Die anderen Restaurants sollen künftig von der Cateringfirma SSP Germany mit Sitz im hessischen Eschborn betrieben werden. Sie ist auf Verkehrsgastronomie spezialisiert und an zahlreichen Flughäfen und Bahnhöfen vertreten, so an den Airports Frankfurt und Bremen sowie den Hauptbahnhöfen Berlin, Frankfurt und Hamburg. Der Wechsel soll 2017 vollzogen werden.

Am Flughafen Düsseldorf ist SSP bereits mit einem Caffè Ritazza vertreten. SSP hat mehrere Marken im Schlepptau, die bei Ausschreibungen auch eine Rolle spielen. Im Angebotskorb sind unter anderem Burger King, Starbucks, Pizza Hut, Gosch und Caffè Ritazza. Insgesamt gibt es am Flughafen rund 40 Gastronomiebetriebe. Nun könnten sich die Passagiere und Besucher des Düsseldorfer Flughafens auf noch mehr Auswahl freuen - "von der hochwertigen deutschen Küche über italienisches Soulfood bis hin zum schnellen, günstigen Imbissrestaurant", hieß es vom Flughafen. Die Verträge sollen eine Laufzeit von sieben Jahren haben.

Von dem Betreiberwechsel sollen zwischen 150 und 180 Mitarbeiter betroffen sein. Unklar ist, wie viele davon vom neuen Caterer übernommen werden. Aus Gewerkschaftskreisen heißt es, Stockheim habe bereits reagiert: 16 Mitarbeiter in der Langenfelder Zentrale sollen demnach bereits ihre Stellen verloren haben. Sie sollen teilweise noch am Tag der Kündigungsaussprache das Unternehmen verlassen haben.

Bei der Firma Stockheim war gestern niemand zu einer Stellungnahme zu dem Auftragsverlust oder zu den möglichen Kündigungen bereit.

Stockheim war seit Jahrzehnten in Sachen Catering der wichtigste Partner des Düsseldorfer Flughafens. In den 1960er Jahren erhielt das Familienunternehmen wichtige Aufträge im Hauptbahnhof, von der Messe und der Stadthalle. 1970 dann folgte ein erster Auftrag vom Flughafen. Stockheim managte die Flughafen-Kantine. Zwei Jahre später kam die erste öffentliche Gastronomie dazu. Nach einer Ausschreibung wurden das große Restaurant sowie drei Bars im alten Terminal 1 in Stockheims Hände übergeben. Von da an wuchsen der Flughafen und der Appetit der Passagiere in rasanter Geschwindigkeit. Stockheim war zeitweise Monopolist am Airport der Landeshauptstadt.

Unklar ist, warum Stockheim den Zuschlag nach der jahrzehntelangen Partnerschaft nicht bekommen hat. Aus dem Unternehmensumfeld war zu hören, die Bewerbung zur Ausschreibung sei "nicht ernst genommen" worden. Bereits vor etwa zwei Jahren hat Stockheim den Monopolauftrag der Messe Karlsruhe überraschend abgegeben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Stockheim verliert Flughafen-Restaurants


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.